Die gesamte Fußgängerzone, der Marktplatz und die untere Hauptstraße verwandeln sich am Samstag, 21. September, 10 bis 19 Uhr, in eine Festmeile. Organisiert wird das Erntefest – eines der ältesten Straßenfeste in der Region – von der Aktionsgemeinschaft Tiengen.

Das könnte Sie auch interessieren
Jetta und Theo Giebels aus Tiengen haben bei einer vergangenen Erntetombola einen Pack Zwiebeln gewonnen, Peter Isele (hinten) von der Klettgauer Heimattracht, hat ihnen den Gewinn überreicht.
Jetta und Theo Giebels aus Tiengen haben bei einer vergangenen Erntetombola einen Pack Zwiebeln gewonnen, Peter Isele (hinten) von der Klettgauer Heimattracht, hat ihnen den Gewinn überreicht.

Wie in den Vorjahren gibt es auch wieder eine große Erntetombola der Aktionsgemeinschaft. Der Erlös wird für einen sozialen Zweck zur Verfügung gestellt. Nikola Kögel, Geschäftsführerin der Aktionsgemeinschaft: „In diesem Jahr soll das eingenommene Geld zu gleichen Teilen an die Vereine gehen, die sich um die älteren Mitbürger kümmern.“ Verkauft werden die insgesamt 6500 Lose für je 50 Cent im unteren Bereich der Fußgängerzone durch die Klettgauer Heimattracht. Unter den hunderten Gewinnen gibt es wieder einen großen Hauptpreis: ein Fahrrad. Daneben hat die Aktionsgemeinschaft tonnenschwere kleinere Gewinne organisiert: Netze voller Kartoffeln, Zwiebeln und Körbe voller Äpfel. Nikola Kögel: „Wir sind jedes Mal erstaunt, wie groß die Freude über die kleineren Gewinne ist.“ Neben der großen Erntetombola der Aktionsgemeinschaft gibt es auch eine Tombola der Bürgerwehr Tiengen.

Viel Mühe bei der Organisation des Tiengener Erntefestes haben sich wieder Nikola Kögel und Markus Wesner von der Aktionsgemeinschaft gegeben.
Viel Mühe bei der Organisation des Tiengener Erntefestes haben sich wieder Nikola Kögel und Markus Wesner von der Aktionsgemeinschaft gegeben. | Bild: Duygu-D'Souza, Susann

Nachdem um 10 Uhr das Erntefest durch den offiziellen Fassanstich eröffnet wird, öffnet auch das kleine Kinderparadies auf dem Marktplatz. Markus Wesner vom Organisationsteam: „Dort drehen ein Kinderkarussell und eine kleine Eisenbahn ihre Runden, das Team des DRK-Kinderhortes verwandelt kleine Kindergesichter in Schmetterlinge oder Herbstgeister und der Polizeikasper unterhält mit lustigen Verkehrsgeschichten.“ Bei schönem Wetter wird es auch eine Hüpfburg geben. Der BUND bietet zudem ein Naturquiz für die gesamte Familie an.

Rund 20 Standplätze gibt es entlang der Fußgängerzone, wo sich heimische Vereine präsentieren. Wesner: „Und genau dieses unterschiedliche und vielfältige Angebot macht einen großen Reiz des Erntefestes aus. Das Fest lebt von den Vereinen, die sich dort präsentieren.“ Mit zum Erfolg der Veranstaltung würden auch die Geschäfte und Gastronomiebetriebe beitragen, die teilweise selbst einen Stand vor ihren Geschäften haben, sagt Kögel. „Von Suser und Zwiebelkuchen über gekochte Knöchle und Bier bis zum Cocktail ist für alle Genießer etwas dabei.“ Kögel weiter: „Wir freuen uns auf das Erntefest und hoffen, dass wieder viele Besucher an dem Spektakel teilnehmen werden.“