Die Justus-von-Liebig-Schule in Waldshut nimmt am Schulwettbewerb von SÜDKURIER und EnBW, „Einfach Klasse!“, teil. Sie unterstützt seit Jahren ihre Partnerschule in Ruanda. Die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb ist bis Mittwoch, 21. Juni, verlängert.

  • Besuch in Afrika: So groß die räumliche Entfernung auch ist – die Verbundenheit zwischen der Justus-von-Liebig-Schule mit der Partnerschule in Ruanda hat Bestand und ist über die Jahre immer enger geworden. Im März hat eine Gruppe von sechs Schülerinnen und sechs Lehrerinnen das afrikanische Land besucht. „Sie wurden für zwei Wochen auf das Herzlichste empfangen und lernten das ,Land der 1000 Hügel’ bei angenehmstem Wetter in all seinen Facetten kennen“, heißt es in dem Reisebericht, den die Schule an diese Zeitung schickte.
  • Die Partnerschule: Mit diesem Projekt bewirbt sich die Schule bei „Einfach Klasse!“: Seit 1986 besteht eine Partnerschaft zwischen der Justus-von-Liebig-Schule (JLS) in Waldshut und dem Collége Immaculée Conception (CIC) in Save, Ruanda. Das CIC ist eine Schule im Südwesten des Landes, an der Schülerinnen und Schüler die Hochschulreife und berufliche Qualifikationen erwerben können; es leistet einen wichtigen Beitrag zum Aufbau der in Ruanda noch weitgehend fehlenden Mittelschicht. Derzeit besuchen rund 700 Schülerinnen und Schüler die Schule. Für Waisen sowie weiter entfernt Wohnende unterhält das CIC ein Internat.
    Die Abschlüsse des CIC sind landesweit anerkannt, ein Schulplatz ist dort sehr begehrt.
  • Das Ruanda-Projekt im Waldshuter Schulalltag: „Hilfe für unsere Partnerschule prägt den Schulalltag der JLS. In vielen kleinen Aktionen – vom Kuchenverkauf über Erlöse aus Projekten bis zur Spende aus der Klassenkasse – versuchen wir zu helfen. Der größte Einsatz für unsere Partnerschule ist allerdings die Aktion Tagwerk.“ Das freiwillige und eigenverantwortliche Engagement der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler besteht darin, einen Tag lang zu arbeiten und den erwirtschafteten Lohn für die Ausbildung von Jugendlichen in Ruanda zur Verfügung zu stellen. Dieses Jahr war das der 28. April.
  • So fuktioniert die Untestützung: Das erwirtschaftete Geld kommt laut JLS zu 100 Prozent dem CIC zugute. „So unterstützen wir unsere Partnerschule beim Bau und Betrieb schulischer Einrichtungen, bei Reparaturen, Stipendien für Waisenkinder, Anschaffung von Schulmaterialien, Geräten für das Schullabor und aktuell von moderner EDV.“.
  • So sieht die Hilfe aus: „Wir wollen helfen, den Bereich Bildung auf- und auszubauen.“ Aus der partnerschaftlichen Hilfe soll ein echter Austausch werden: Im persönlichen Kontakt mit Menschen einer ganz anderen Kultur können beide Seiten voneinander lernen.
    „Diesen Kontakt möchten wir künftig durch den Austausch von Lehrenden und Lernenden vertiefen.“
  • Darum ist den Schülern das Projekt so wichtig: „Ruanda ist (noch) eins der ärmsten Länder der Welt. Durch den Völkermord 1994 – in drei Monaten wurde knapp eine Million Menschen ermordet – haben sich Spätfolgen eingestellt, an denen das Land bis heute leidet: Traumatisierungen, soziologische Verwerfungen und nicht zuletzt der Exodus gebildeter Menschen machen Ruanda bis heute zu schaffen. Unzureichende Bildung und mangelhafte Infrastruktur sind zwei wesentliche Probleme Ruandas.“
  • Darum ist ein Internetauftritt so wichtig: Um das Projekt weiter voranzutreiben, braucht es einen Internetauftritt. „Es ist uns ein Anliegen, den Geist der über 30-jährigen Schulpartnerschaft – beim derzeit anstehenden Generationenwechsel bei den Organisatoren – weiterzutragen und fortzuführen. Informationen und Materialien könnten an einem Ort wie der eigenen Homepage gebündelt werden.“ Beispielsweise könnten die Schüler und sowie die Lehrer der Partnerschule auf der Liebig-Homepage die Aktivitäten in Waldshut für das C.I.C verfolgen

Einfach Klasse!

Für den Wettbewerb "Einfach Klasse!" werden Projekte gesucht, die sich mit aktuellen Fragen unserer Gesellschaft beschäftigen und über den Schulalltag hinausreichen. Mit den gesuchten Ideen gestalten die Schüler weiterführender Schulen unsere Gesellschaft aktiv mit.

Bei der Bewerbung sollte erklärt werden, welchen Beitrag die Idee der Schüler zum Zusammenleben leistet, warum ihnen das Projekt so wichtig ist und warum es auf einer eigenen Homepage präsentiert werden sollte. Die Projekte können bis Mittwoch, 21. Juni 2017, online angemeldet werden, gerne auch mit einem Video. Eine Jury entscheidet, welche Idee gewinnt. Zu gewinnen gibt es einen professionellen Internetauftritt, der durch das Team von Profi-Homepage, einem SÜDKURIER-Produkt, ermöglicht wird, sowie einen Erlebnistag am Bodensee mit Hochseilgarten und Floßbau bei Univenture.

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen und Bewerbungsunterlagen: www.suedkurier.de/klasse