56 Mitglieder hat Präsident Armin Leichenauer zur Hauptversammlung des FC Tiengen begrüßt. Die erste Mannschaft ging, von Trainerwechseln und Spielermangel (acht Abgänge) noch etwas geschüttelt, als Tabellenletzter der Bezirksliga in die Winterpause. Nun blickt Jasmin Rastoder, Leiter der Sportabteilung, optimistisch nach vorn. Erkan Kanli (41) ist neuer Trainer. Der aus Bergisch-Gladbach stammende Kanli spielte in Leverkusen in der Oberliga, bevor er 2012 beruflich an den Hochrhein kam. Die vergangenen sechs Jahre hatte er als Nachwuchstrainer beim DFB-Stützpunkt in Tiengen gewirkt. Mit neuen Spielern, offensiv und in der Abwehr, startet die erste Mannschaft nun voller Tatendrang in die Rückrunde.

Trainer Vincenzo Leggio berichtete aus der zweiten Mannschaft, dass seine Spieler der ersten Mannschaft an 38 von 48 Spielen mit je drei bis vier Spielern ausgeholfen haben. Zwar sei die zweite Mannschaft mit 22 Spielern gut bestückt, doch komme nicht jeder infrage, in der Bezirksliga zu spielen. Seine Spieler hätten ihre Aufgaben und Pflichten jedenfalls mehr als erfüllt. Mit dem sechsten Tabellenplatz fordere die Rückrunde nun viel Ehrgeiz.

Erfreuliches gab es von Frank Hesse über die Jugend zu hören. 226 Kinder und Jugendliche spielen in den Mannschaften von Bambini (U 7) bis A-Jugend (U 19). Alle Mannschaften wurden in ihren Ligen gehalten. 2300 Kilometer sei die C 1 zu Auswärtsspielen unterwegs gewesen und erreichte den Aufstieg in die Verbandsliga. Die E 1 und E 2 wurden Staffelsieger. Viel Potenzial stecke in der A-Jugend, diese sei praktisch immer für Waldshut und Tiengen in der Landesliga auf dem Platz gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der B- und C-Jugend geht es im Mai nach Courtenay. In diesem Jahr wird die Partnerschaft zum französischen Partnerverein L’Avenir de Courtenay 55 Jahre alt, was in Frankreich gefeiert wird. Der Partnerverein machte es für die jungen Spieler sogar möglich, das Leistungszentrum Clairefontaine des französischen Fußballverbands anzuschauen, das der Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich ist.

35 Mitglieder hat die Mannschaft der Alten Herren. Das Durchschnittsalter von 51 Jahren verlange nach einer Verjüngung, erklärte Thomas Schibikowski. Man habe an vier Turnieren teilgenommen und die Plätze eins, zwei, vier und fünf erlangt. Viel Spaß hatte man auf dem viertägigen Ausflug nach Riga.

Marvin Althoff berichtete von Ein- und Ausgaben in Höhe von mehr als 100.000 Euro. Die Kasse schließt mit einem Plus von rund 6000 Euro. Das Plus sei unter anderem der Bewirtung bei der Falknershow und der Mitwirkung bei der Hoorigen Mess‘ sowie dem Erntefest zu verdanken. Die Kassenprüfung erbrachte keine Beanstandungen. Bürgermeister Joachim Baumert lobte den Einsatz der Mitglieder und die akkurate Abwicklung dieser großen Summen.

Neben vielen Ehrungen standen auch Wahlen auf der Agenda. Ohne Gegenstimmen wiedergewählt wurden Karin Würtenberger (Leitung Organisation), Michael Kleemann (Spielausschuss), Gisela Schillinger (Kassiererin) und Frank Hesse (Jugendleiter).

Nach wie vor neu zu besetzen ist die Geschäftsführung, da Rainer Schillinger das Amt abgibt. Ein potenzieller Kandidat musste nun doch kurzfristig absagen und so ist Präsident Armin Leichenauer noch weiter in Gesprächen für die Neubesetzung.