Zu den Höhepunkten im Veranstaltungskalender der Kaufmännischen Schulen gehört die Vergabe des Azubi-Awards, die alljährlich im Musiksaal der Schule über die Bühne geht. Auch diesmal verfolgten wieder viele Gäste und Mitschüler das spannende Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den neun Kandidaten, die mit Freude und Elan ihre Aufgabe meisterten.

Das könnte Sie auch interessieren

Dabei ging es für die Auszubildenden im Fachbereich Einzelhandel darum, ihr Geschick und ihre Kompetenz im Rahmen eines Verkaufsgespräches mit einer Testkäuferin unter Beweis zu stellen und die fünfköpfige Jury von den eigenen Qualitäten zu überzeugen. Bewertet wurde unter anderem die Art und Weise, wie das Kundengespräch eröffnet wurde, die Bereitschaft, sich auf den Kunden einzulassen, die Stressbewältigung, wenn was dazwischenkam, die fachkundige Warenpräsentation, die Kenntnis der rechtlichen und betrieblichen Regelungen und, speziell bei Schweizer Kunden, der Umgang mit der Mehrwertsteuer.

Schwierige Aufgaben für die Verkäufer

Mal ging es um Tiernahrung, mal um Staubsauger, mal um Kinderwagen. Erschwert wurde das Ganze durch einen weiteren Kunden, der mitten im Gespräch dazwischen platzte, reklamierte und Aufmerksamkeit forderte. Da war es dann für den „Verkäufer“ gar nicht einfach, die Übersicht zu bewahren und sich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Nach zwei Vorrunden waren die Teilnehmer der Endrunde ermittelt: Duygu Sipahi, die dann auf den ersten Platz kam, Tim Zimmermann (zweiter Platz) und Mariano Basile (dritter Platz).

Das könnte Sie auch interessieren

Regie führte die SWR4-Moderatorin Petra Jehle. „Wer ist gut, wer behält einen klaren Kopf, wer hat das beste Konzept?“ So definierte sie die Auswahlkriterien. Für einen musikalischen Rahmen sorgten Jana Maier (Gesang) und Imke Schnieder (Klavier). Die Resonanz der Veranstaltung war überaus positiv: Das Publikum, die Testkäufer und auch die Jury waren angetan vom Fachwissen und dem Einfallsreichtum der Auszubildenden.

Federführend bei Organisation waren Studiendirektor a. D. Rolf Eichhorn und die Studienrätinnen Andrea Thoß-Rauer und Eva Bayer. Unterstützung gab es durch die Aktionsgemeinschaft Tiengen und dem Werbe- und Förderungskreis Waldshut, die beide die Einkaufsgutscheine für die Teilnehmer sponserten, von der IHK Hochrhein-Bodensee, vertreten durch Rainer Reisgries, Berater für den Fachbereich Ausbildung.

Das könnte Sie auch interessieren

„Mit dem Wettbewerb soll auch die Vielseitigkeit und das Anforderungsprofil des Berufs eines Einzelhandelskaufmanns in den Fokus gerückt werden“, erklärte er. „Eine gelungene Veranstaltung, die auch zur Aufwertung des Berufsbildes beiträgt“, sagte Markus Siebold vom Landratsamt, Leiter des Amtes für Kreisschulen und Liegenschaften, der die Preise verteilte und der Siegerin einen Pokal überreichte.