Klassik, witzig und spritzig verpackt in einen Rundflug, machte am Samstag aus dem Schlosskeller in Tiengen ein imaginäres Flugzeug: Unter dem Motto „Nachtflug“ wurde große Oper in kleinem Rahmen präsentiert. Rund 50 „Passagiere“ flogen in der Dia-Mond über die Schweizer Alpen. Sie erlebten dabei kurzweilige musikalische Turbulenzen mit einer stimmlich und instrumental versierten Crew: Der Sopranistin Iris Benesch, dem Trompeter Frank Amrein und dem Pianisten Wolfram Lorenzen. Die Drei sind renommierte Berufsmusiker mit vielen großen Auftritten und Erfolgen. Benesch und Amrein präsentierten beim „Nachtflug“ ihre Kunst in den Rollen von Flugbegleitern und spielten kleine „flugzeugtypische“ Szenen.

Große Namen der klassischen Musik

Es wurde etwa mit dem Servierwagen die „Passagierreihen“ entlang gefahren und kleine süße Riegel verteilt. Eingebettet in die szenischen Elemente, erklangen klassische Stücke berühmter Komponisten – unter anderen von Gioachino Rossini, Giacomo Puccini, Charles Gounod, Jaques Offenbach und Johann Strauss. Iris Benesch „tanzte“ mit ihrer strahlenden, wendigen Sopranstimme, Frank Amrein und Wolfram Lorenzen zelebrierten das Spiel auf ihren Instrumenten.

Akteure in wechselnden Konstellationen

Zusätzliche Abwechslung bot der musikalische Rundflug durch verschiedene Konstellationen: Lorenzen glänzte am Klavier auch als Solist, beispielsweise mit dem Walzer „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauss (Sohn). Beim Neapolitanischen Tanz aus „Schwanensee“ von Peter Tschaikowski begeisterten Trompeter Amrein und Lorenzen im Duett. Und bei der von Iris Benesch hingebungsvoll gesungenen Arie der Rosina „Una Voce poco fa“ aus dem „Barbier von Sevilla“ von Gioachino Rossini fiel der Trompeter aus, weil der gerade ein Nickerchen hielt – dies war eine weitere der gespielten Szenen.

Das könnte Sie auch interessieren

Vom Start bis zum Check-out strahlte das Konzert viel Leichtigkeit und Frische aus. Nach dem großen Applaus zu schließen, hat es dem Publikum viel Spaß gemacht. Der „Nachtflug“ ist ein Format der 2016 gegründeten Dia-Mond Classics, die künstlerische Leitung hat Iris Benesch. Es will zeigen, dass Klassik nicht steif daher kommen muss und so vielleicht neue Klassikfans gewinnen. Nach Tiengen geholt hat den „Nachtflug“ das Kulturamt der Stadt Waldshut-Tiengen.