17 Unternehmen hatten sich beworben, vier wurden ausgezeichnet. Der mit 10 000 Euro dotierte Innovationspreis 2017 des Landkreises Waldshut wurde dieses Mal für "Gute Konzepte zur Mitarbeitergewinnung und -bindung" vergeben. Er ging mit jeweils 3000 Euro an den Caritasverband Hochrhein, die Stobag Alufinish GmbH, Wutöschingen, und die Weigand Fenster- und Wintergartentechnik GmbH, Lottstetten. Einen Sonderpreis über 1000 Euro erhielt die Hans-Thoma-Schule Laufenburg.

Landrat Martin Kistler überreichte die Preise im Beisein von knapp 70 Gästen am Dienstagabend im Kreistagssaal des Landratsamtes. Er hob in Zeiten eines – mit seinen Worten – weitgehend ausgeschöpften regionalen Arbeitsmarkts, die elementare Bedeutung engagierter Personalpolitik und attraktiver Unternehmen hervor. Beide, Unternehmen und Verwaltung, sieht er in der Verantwortung: "Wir müssen den Landkreis so gestalten, dass Menschen hier gerne arbeiten und leben."

Arbeitszeitkonto

In der Folge stellte der Landrat die vier Empfänger des Innovationspreises vor: Der Caritasverband Hochrhein wurde für sein Lebensarbeitszeitkonto "Caritas-Flex" ausgezeichnet. Die Beschäftigten können durch den Verzicht auf einen Teil des Gehalts, Arbeitszeit einsparen und so Beruf und Privatleben individuell planen und verbinden.

Beschäftigung von Flüchtlingen

Die Firma Stobag, ein Spezialist für die Pulverbeschichtung von Aluminium, hat unter Mitwirkung der landkreiseigenen GWA, mit einem Modell zur Beschäftigung von Flüchtlingen gepunktet. Rund 25 Praktikumsstellen für Flüchtlinge wurden geschaffen, acht Beschäftigungsverhältnisse kamen zustande.

Mitarbeitergewinnung durch Ausbildung

Der Handwerksbetrieb Weigand Fenster-und Wintergartentechnik setzt bei der Mitarbeitergewinnung konsequent und erfolgreich auf Ausbildung, ergänzt durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung. Seit 1999 wurden zwölf Lehrlinge, darunter vier Innungssieger, ausgebildet. Fast alle der aktuellen Mitarbeiter wurden selbst ausgebildet.

Sonderpreis für Schule

Die Hans-Thoma-Schule Laufenburg, eine Verbundschule mit Grund-, Werkreal- und Realschule, gehört als öffentlicher Arbeitgeber eigentlich nicht zu den Adressaten des Preises. Ihre Bewerbung hat aber so überzeugt, dass sie berücksichtigt wurde. Die Schule bekam den Sonderpreis für die flexible und kreative Pflege des Miteinanders im Kollegium. Neue Lehrer erhalten beispielsweise einen Paten und werden bei der Wohnungssuche unterstützt.

Teil der Veranstaltung war ein Vortrag von Uwe Schirmer von der Dualen Hochschule Baden Württemberg Lörrach zum Thema Personalmanagement und Digitalisierung. Schirmer machte deutlich, dass die Unternehmen hier vor gravierenden Umwälzungen und Herausforderungen stehen. Mit angeregten Gesprächen bei einem Apéro klang die Verleihung des Innovationspreises aus. Ausführliche Infos zu den Preisträgern gibt es im Internet (www.familien-plus.de).

Der Innovationspreis

Er wird seit 2009 vom Landkreis Waldshut zu wechselnden Themen vergeben, die für den Landkreis von Bedeutung sind. Gewürdigt werden immer kreative, erfolgreiche und zukunftsweisende Ideen und Maßnahmen.