Frau Schelb, Sie haben als neu gewählte Stadträtin die ersten Sitzungen des Gemeinderates Waldshut-Tiengen erlebt. Haben Sie sich die Arbeit im Gremium so vorgestellt?

Ja, das habe ich. Durch meinen Beruf als Verwaltungsfachwirtin kenne ich die Rechtsstellung und Aufgaben des Gemeinderates sowie die Verwaltungsabläufe. Als Teil der Bürgerinitiative pro-Freibad-Waldshut habe ich vor meiner Wahl regelmäßig die öffentlichen Sitzungen besucht.

Warum haben Sie sich als Kandidatin aufstellen lassen? Was war Ihre Motivation? Haben sich Ihre Erwartungen bisher erfüllt?

Ich wollte mich aktiv für die Stadtentwicklung und für die Umwelt einsetzen. Bisher haben sich auch meine Erwartungen erfüllt. Die Zusammenarbeit in der Fraktion und im Gremium läuft gut.

Was war bisher für Sie als Stadträtin die größte Herausforderung?

Für mich war es bisher am schwierigsten über die vom früheren Gemeinderat begonnenen Vorhaben, zum Beispiel das Klettgau-Carree, zu entscheiden. Es war viel Arbeit, sich innerhalb von kurzer Zeit in das Thema einzulesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Welche Themen waren für Sie bisher besonders spannend und warum?

Das neue Tourismuskonzept finde ich spannend. Da kann man etwas gestalten, und wir haben zwei schöne unterschiedliche Innenstädte, hinzu kommen natürlich noch die Ortsteilen.

Welches Thema/Projekt liegt Ihnen für die Zukunft am Herzen?

Es ist mir ein Anliegen, dass der öffentliche Nahverkehr gestärkt wird. Als pro-Freibad-Waldshut Gründungsmitglied liegt mir natürlich die Sanierung des Waldshuter Freibades am Herzen. Ich freue mich aber auch, dass das Freibad in Tiengen nächstes Jahr nach der Sanierung eröffnet wird. Es ist wichtig, dass es in einer Stadt solche Begegnungs- und Naherholungsstätten gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Welche Herausforderungen kommen nach Ihrer Sicht noch auf den Gemeinderat zu?

Das wird der jährliche Haushalt sein. Es gibt viel zu tun für die Lebensqualität der Bürger. In Waldshut-Tiengen sind nach meiner Sicht das Verkehrsaufkommen, die ärztliche Versorgung und der bezahlbare Wohnraum die größten Herausforderungen.

Wie hoch ist der Zeitaufwand, um sich für die Sitzungen vorzubereiten?

Die Unterlagen mit der Tagesordnung bekommt man eine Woche vor der Sitzung zugesandt. Vor der Gemeinderatssitzung findet in der Regel eine Sitzung des Bau- und Umweltausschusses sowie des Verwaltungs- und Sozialausschusses statt. Die Vorbereitung für die Sitzungen nimmt schon ein paar Stunden in Anspruch. Vor der Gemeinderatsitzung findet dann noch ein Austausch innerhalb der Fraktion statt.

Könnten Sie sich schon jetzt vorstellen, in vier Jahren erneut als Stadträtin zu kandidieren?

Das ist für mich noch zu früh um festzulegen, ob ich in vier Jahren erneut als Stadträtin kandidiere.

Auch diese Stadträte sind neu in Waldshut-Tiengen

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren