„Wir haben uns damals zu viert zusammen gefunden, was sich daraus entwickelt hat ist eine wunderbare Sache, eine Gemeinschaft. Ich habe unheimlich viel dazugewonnen, dafür bin ich dankbar“, erklärte Robert Meier, einer der Mitglieder der Selbsthilfegruppe Schlaganfall und einstiger Vorsitzender der Gruppe bei der Hauptversammlung in der Cafeteria der Caritas in Waldshut.

Die Selbsthilfegruppe Schlaganfall Hochrhein umfasst derzeit 42 Mitglieder. "Neben den Vorstandssitzungen treffen sich die Vorstände der verschiedenen Selbsthilfegruppen mehrmals im Landratsamt Waldshut, um sich auszutauschen und in der Öffentlichkeit bekannter zu werden", informierte Vorsitzender Gerhard Göbel.

Vorstand bestätigt

Mit dem altbewährten Vorstand geht der Verein in das neue Vereinsjahr. In seinem Amt als Vorsitzender wurde Gerhard Göbel erneut bestätigt. Auch die stellvertretende Vorsitzende Ulla Hartmann wurde wieder gewählt. Ebenso Schriftführerin Helga Gäng. "Ich wusste gar nicht, dass wir im letzten Jahr so viel unternommen haben“, kommentierte Göbel schmunzelnd den ausführlichen Jahresbericht der Schriftführerin.

Auch Carmen Behringer übernahm erneut das Amt der Kassiererin. Kassenprüfer bleiben Gertrud Merz und Mechthild Kögel. Als Beisitzer wurden erneut Gaby Wehrle und in Abwesenheit Rudi Huber gewählt. „Ihr seid zu 100 Prozent gewählt“, gratulierte Meier, der sich als Wahlleiter zur Verfügung gestellt hatte. „Was ihr mit wenig Geld auf die Beine gestellt habt ist eine wunderbare Sache. Ich glaube wir dürfen uns auf das diesjährige Programm freuen“, fuhr Meier fort.

Volles Programm

In der Tat sei für das Jahr 2019 wieder einiges geplant, erklärte Göbel. Neben einer Informationsveranstaltung des Behindertenbeauftragten sei unter anderem auch die Vorstellung des Hospizdienstes geplant. Auch Ausflüge, darunter ein Grill-Nachmittag, stehen auf dem Programm. „Ich möchte allen danken, dass wir so gut zusammen arbeiten“, schloss der Vorsitzende die Versammlung.