Weitgehend beendet sind die Bauarbeiten in der Leiterbachstraße, die eine wochenlange Sperrung zur Folge hatte. Die Arbeiten wurden Anfang September in Angriff genommen und dienten der Verbesserung der Trinkwasserversorgung. „Im Laufe der Woche wird der Feinbelag aufgebracht, dann ist die Straße wieder problemlos passierbar“, erklärte Ortvorsteher Armin Arzner in der jüngsten Ortschaftsratssitzung.

Bei den Arbeiten ging es darum, eine Engstelle im Wasserleitungsnetz zu beseitigen und gleichzeitig Leerrohre zu verlegen, unter anderem für die Breitbandversorgung und Elektroleitungen. Damit wurde gleichzeitig eine durchgehende Verbindung von Waldshut über Schmitzingen nach Oberalpfen hergestellt, um etwa Glasfaserkabel für schnelles Internet zu installieren. Großes Lob hatte Ortsvorsteher Armin Arzner für die Baufirma Lienhard, die hier saubere Arbeit geleistet und sogar dafür gesorgt habe, dass die Mülleimer der Anlieger zur Entleerung nach vorn gebracht wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Weiter wurde beschlossen, am Zahnkäppele eine neue Sitzgarnitur aufzustellen. Die Garnitur wird aus Metall gefertigt und mit dem Oberalpfener Wappen versehen. Sitzfläche und Rückenlehne sind aus Lärchenholz. Die Arbeiten werden von der Oberalpfener Schmiedewerkstatt Ebner ausgeführt. In der Oberalpfener Halle wurden die Leimbinder im Bereich der Decke saniert. An den Trägern waren Risse festgestellt worden und eine statische Überprüfung habe eine deutlich verminderte Tragleistung ergeben, so der Ortsvorsteher.

Das Angebot lag bei 40 000 Euro, die Endabrechnung sei dann jedoch mit 24 000 Euro deutlich günstiger ausgefallen. Die Kosten übernimmt die Stadt. Die Arbeiten wurden von der Firma Wiedmann aus Rheinfelden ausgeführt. Jetzt stünden noch Maßnahmen zum Schallschutz im Innenbereich an. Dazu soll die Stirnwand auf der westlichen Seite mit Schallschutzelementen von Lignotrend verkleidet werden, „auch, um damit optische Akzente zu setzen“, erklärte der Ortsvorsteher. Die Montage erfolgt in Eigenleistung, die Materialkosten bezifferte Armin Arzner mit 1400 Euro. 

Weiter teilte Arzner mit, dass die Stadt Waldshut-Tiengen inzwischen Grundstücke am Hüttenweg erworben habe, sodass in absehbarer Zeit mit der Erschließung eines neuen Baugebiets mit etwa zehn Grundstücken zu rechnen sei. Bisher hätten sich bereits fünf Interessenten gemeldet.

Weitere Termine

Der Seniorennachmittag fndet am Sonntag, 3. November, statt, der Adventsmarkt am Samstag, 16. November, und die Bürgerversammlung am Samstag, 18. Januar.