Waldshut-Tiengen – An der Christliche Schule Hochrhein (CSH) waren 15 Schülern aus Rotterdam zu Besuch. Die holländischen Austauschschüler des Wartburg College wurden in Familien der Schüler aus Klasse acht untergebracht, die sich für den Austausch gemeldet hatten. Der Blick über den eigenen Tellerrand eröffnete beiden Seiten die Möglichkeit, die andere Kultur kennenzulernen und sich für die Dauer des Austauschs auf Neues und Ungewohntes einzustellen. Dies schreibt die Schule in einer Pressemitteilung.

Im Vorfeld hatten sich die Schüler beider Schulen in einem Briefwechsel vorgestellt und kennengelernt. Das Wartburg College ist eine christliche Schule in Rotterdam mit langer Tradition und mehr als 4000 Schülern. Der Kontakt der Schulen kam vor drei Jahren auf einem internationalen Treffen christlicher Schulen zustande.

Die sechs gemeinsamen Tage in Waldshut standen unter dem Motto „Rhein“, der die beiden Städte Waldshut und Rotterdam miteinander verbindet. Dieses Thema wurde während der Unterrichtszeiten als Projektarbeiten in verschiedenen Fächern, zum Beispiel Naturwissenschaft, Kunst oder Deutsch, aufgegriffen und bearbeitet.

Am Wochenende wurde die Zeit mit gemeinsamem Spielen, Grillen einem Gottesdienstbesuch bei der internationalen Baptistengemeinde Waldshut oder Ausflügen in den Gastfamilien gefüllt. Insgesamt waren die Gastschüler vom Austausch und Deutschland sehr begeistert.

Ziel des Austausches war es, die Persönlichkeit der Schüler weiter zu stärken und zu entwickeln. In ihrer Rolle als Gastgeber lernen die Jugendlichen neue Blickwinkel kennen und öffnen sich für Menschen aus einer anderen Kultur. Kognitiv steht der Gebrauch einer Fremdsprache als Kommunikationsmittel im Vordergrund. Beim Besuch in Waldshut war die Arbeitssprache Deutsch, wenn nötig, wurde jedoch auf die englische Sprache ausgewichen. Beim Gegenbesuch Anfang April 2017 wird Englisch Mittel zur Verständigung sein.

„Für die CSH waren die Gäste eine Bereicherung und ihr Besuch ein Erfolg“, sagt Schulleiter Bodo Masuhr. In einer Feedbackrunde gaben weit mehr als die Hälfte der Schüler an, zukünftig wieder bei einem Austausch teilzunehmen zu wollen.