„Ob eine Stadt einen guten Eindruck hinterlässt, das hängt auch viel von der Sauberkeit und dem Angebot an gepflegten Toiletten ab.“ Mit diesen Worten begründete Oberbürgermeister Philipp Frank die Aktion Nette Toilette, die seit dem 1. Dezember läuft. Bei einem Treffen im Restaurant „Rhein Camping“ dankte der OB den Partnerbetrieben, die sich an der Aktion beteiligen und ihre Toiletten kostenlos allen Passanten zur Verfügung stellen, auch wenn sie nichts kaufen oder konsumieren.

Sauberkeit bei der netten Toilette Trumpf

„Damit ist in unserer Stadt ein breites Netz an frei zugänglichen Toiletten entstanden, die sauber und gepflegt und teils bis spät in die Nacht geöffnet sind“, sagte der OB. Jeder Partnerbetrieb erhält einen Aufkleber, der an seinem Eingangsbereich angebracht wird und deutlich signalisiert: Hier gibt es eine öffentliche Toilette. Mittels Piktogrammen wird angezeigt, wie die Anlage ausgestattet ist. So verfügen acht Toiletten über eine Wickelmöglichkeit, fünf sind barrierefrei, also behindertengerecht, darunter auch die Toilette im Waldshuter Rathaus.

 

Vier weitere Betriebe beteiligen sich ab Juni

Mit der Umsetzung des Projekts begann die Stadt am 1. Dezember 2017, zu Beginn des Weihnachtsmarkts, zunächst mit fünf Partnerbetrieben. In zwei Wochen, zum 1. Juni 2018, kommen vier weitere Partner mit fünf neuen Standorten dazu. Inzwischen, so wurde bei dem Treffen im "Rhein Camping" festgestellt, seien zwar einige Leute auf das Hinweisschild aufmerksam geworden, aber die Mehrzahl hätte von der Aktion noch nichts mitbekommen. Daher sei noch einiges an Öffentlichkeitsarbeit in den Infoblättern und in der Presse erforderlich. „Wir beabsichtigen auch, einen Flyer herauszugeben“, erklärte OB Frank. Weiter stellte er fest: „Wir haben inzwischen ein flächendeckendes Netz an Toiletten.“

"Rhein Camping" schließt die Lücke zwischen Waldshut und Tiengen

Mit dem Beitritt des "Rhein Camping" in der Schmittenau könne jetzt auch die große Lücke zwischen Waldshut und Tiengen geschlossen werden. Franks Fazit: „Die Sache wird hervorragend angenommen, wir hatten sehr positive Rückmeldungen, nach einem Jahr werden wir sehen, ob noch mehr Bedarf besteht.“ Zusätzlich zu den zehn Standorten stehen die Sanitärräume in den Rathäusern von Waldshut und Tiengen zur Verfügung. Außerdem gebe es noch die drei öffentlichen Toiletten, „aber die machen eigentlich in keiner Stadt einen einladenden Eindruck“, gab der OB zu. Als Beispiel nannte er die Toilette am Busbahnhof, die kürzlich renoviert wurde: „Das hält zwei bis drei Wochen, dann ist alles wieder beim Alten.“

Die Aktion nette Toilette

  • Die Idee:Die Idee stammt ursprünglich aus Aalen und wurde inzwischen bundesweit bereits in mehr als 250 Städten und Gemeinden umgesetzt.
  • Das Konzept: Gastronomen und Einzelhändler werden monatlich mit einer Pauschalsumme unterstützt und stellen im Gegenzug allen Personen kostenlos ihre Toiletten zur Verfügung. So erhält die Bevölkerung ein breites Netz an frei zugänglichen Toiletten, ohne etwas dafür bezahlen oder kaufen zu müssen.
  • Partnerbetriebe in Waldshut: Restaurant „Piazza Grande“, Kaffeehaus „Ratsstüble“, Café-Bar-Lounge „Oscar’s“, Modehaus May, May Sport, Eisdiele „Mona Lisa“ und "Rhein Camping" in der Schmittenau
  • Partnerbetriebe in Tiengen: Café „Zwischen“, City Kaufhaus und Buchhandlung Kögel