Wer noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, kann sich mit einem Bummel durch Waldshuts Kaiserstraße auf die Sprünge helfen. Der große Weihnachtsmarkt lädt mit vielseitigen Angeboten ein, die Vor-weihnachtszeit zu genießen. Besonders wenn zu vorgerückter Stunde Tausende Lichter an den Buden und am Himmel zwischen den angestrahlten Stadttoren leuchten, zeigt er seinen ganzen Zauber. Hier einige Fakten:

<strong>Blickfang Krippe:</strong> Diese Krippe am Beginn des Weihnachtsmarkts beim Oberen Tor wird von vielen bewundert. Bild: Ursula Freudig
Blickfang Krippe: Diese Krippe am Beginn des Weihnachtsmarkts beim Oberen Tor wird von vielen bewundert. | Bild: Ursula Freudig

1 Team von fünf Leuten vom Werbe- und Förderungskreis Waldshut (Veranstalter) hat den Weihnachtsmarkt maßgeblich organisiert: Susanne Sonntag, Petra Weber, Renate Halter, Heike Stoll und Roland Siebold sowie Bernd Schuldt als „Chef“ der Thüringer Marktleute. Oberbürgermeister Philipp Frank sagte bei einem ersten Bummel über den Markt: „Die Stadt ist dem W+F dankbar, dass er den Markt stemmt und versucht, ihn jedes Jahr etwas mehr zu unterstützen.“

<strong>Endlich eröffnet:</strong> Das W+F-Organisationsteam freut sich mit Oberbürgermeister Philipp Frank über den gelungenen Auftakt des Waldshuter Weihnachtsmarkts am Samstag (von links) Petra Weber, OB Philipp Frank, Renate Halter, Heike Stoll, Bernd Schuldt (Thüringer Marktleute) und Susanne Sonntag. Bild: Ursula Freudig
Endlich eröffnet: Das W+F-Organisationsteam freut sich mit Oberbürgermeister Philipp Frank über den gelungenen Auftakt des Waldshuter Weihnachtsmarkts am Samstag (von links) Petra Weber, OB Philipp Frank, Renate Halter, Heike Stoll, Bernd Schuldt (Thüringer Marktleute) und Susanne Sonntag. | Bild: Ursula Freudig

3 Lokale haben „nette Toiletten“, die den Marktbesuchern offen stehen: Ratsstüble, Mona Lisa, Oscar’s.

Das könnte Sie auch interessieren

10 bis 19.30 Uhr ist der Markt montags bis samstags geöffnet, sonntags von 12 bis 19 Uhr. Am letzten Tag, den 22. Dezember, ist er von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

<strong>Räuchermännchen & Co:</strong> Für Emma Wagner aus Hohentengen ist diese Bude die schönste von allen 50. Bild: Ursula Freudig
Räuchermännchen & Co: Für Emma Wagner aus Hohentengen ist diese Bude die schönste von allen 50. | Bild: Ursula Freudig

19 Jahre stehen beim Waldshuter Weihnachtsmarkt schon die Thüringer Marktleute im Mittelpunkt, hinzu kommen einige einheimische Budenbetreiber. Neu ist dieses Jahr eine Bude mit selbstgemachten Filzartikeln aus Dachsberg sowie eine mit Wohnaccessoires aus der Schweiz. Für Kinder dreht sich das Karussell. Über 20 der 50 Buden bieten kulinarische Spezialitäten an.

Bunt & Neu: Mit Filzsachen erstmals beim Waldshuter Weihnachtsmarkt mit dabei ist Erika Zoubkov aus Dachsberg. | Bild: Ursula Freudig

23 Programmpunkte (www.waldshut.de) für Erwachsene und Kinder (extra Flyer) auf einer Bühne vor dem Rathaus ergänzen die Markttage. Ein Höhepunkt: Donnerstag, 13. Dezember, 17 Uhr: Die Kinder- und Jugendkantorei Hochrhein singt weihnachtliche Lieder, alle sind ein geladen, mitzusingen.

<strong>Vielseitiges Rahmenprogramm:</strong> Auf der Weihnachsmarktbühne ist jede Menge los – hier der Auftritt des Afrika-Gospelchors Simama Kwaja aus Kadelburg unter der Leitung von Ottokar Sinnemann. Bild: Ursula Freudig
Vielseitiges Rahmenprogramm: Auf der Weihnachsmarktbühne ist jede Menge los – hier der Auftritt des Afrika-Gospelchors Simama Kwaja aus Kadelburg unter der Leitung von Ottokar Sinnemann. | Bild: Ursula Freudig

100te von Besuchern ließen es sich am Eröffnungs-Samstag bei trockenem, eher milden Wetter auf dem Weihnachtsmarkt gut gehen. Der W+F konnte sich über einen gelungenen Auftakt freuen.

Das könnte Sie auch interessieren