Krenkingen (sus) „Leben ist mehr, als ackern und schuften.“ Diesen Liedtext des Männerchors Krenkingen bestätigte Bürgermeister Joachim Baumert in seinem Rückblick in der gut besuchten Bürgerversammlung in Krenkingen. „Ich bin sehr gerne gekommen, die Herzlichkeit und das Miteinander, die ich bereits bei meinem ersten Kontakt mit Krenkingen mitbekommen habe, haben mich sehr beeindruckt“, fuhr der Bürgermeister fort. Das Jahr 2017 sei ein spannendes Jahr gewesen. Als Themen nannte er die Spitäler Hochrhein GmbH und die Eröffnung des Neubaus des Matthias-Claudius-Hauses. Insgesamt stehen im Stadtgebiet nun 250 Pflegeplätze zur Verfügung. Zudem die Sanierung der beiden Freibäder Waldshut und Tiengen. „Eine Sanierung und ein dauerhafter Betrieb des Freibads Waldshuts ist nicht realistisch – zu gegebener Zeit wird der Gemeinderat im Hinblick auf die vielen weiteren bestehenden Aufgaben eingehend beraten“, gab Baumert zu bedenken.

Auch für 2018 sei einiges geplant. Im Sommer stehe die Sanierung der Kolpingbrücke in Waldshut an, die etwa 1,2 Millionen kosten soll, in Gurtweil ist die Sanierung der Rohrbrücke geplant. Ein neues Feuerwehrgerätehaus soll in Waldshut entstehen (Teil eines möglichen Blaulicht-Zentrums).

Auch in Krenkingen war man nicht untätig, wie Ortsvorsteher Frank Kaiser zu berichten wusste. 2017 stand ein Budget von 31 330 Euro für Maßnahmen und Projekte zur Verfügung. Auf großes Interesse sei die Baumpflanzaktion mit dem Baumschneidekurs gestoßen. Für die Gemeindehalle wurden zwei neue große Kühlschränke und neue Lautsprecher angeschafft. Daneben habe man die Feldwege unterhalten und saniert und eine Straße erweitert.

Für dieses Jahr stehe eine neue Küche für die Gemeindehalle an. Dazu komme die Umgestaltung des „Lindenbänkles“. Die alten Bäume müssten gefällt und durch einen neuen Baum ersetzt werden. „Das Breitband ist kein Thema mehr bei uns“, erklärte dann Kaiser zufrieden.

2017 standen in Krenkingen fünf Geburten zwei Todesfälle entgegen. Die Einwohnerzahl in Krenkingen ist von 261 Einwohnern (Ende 2016) auf 274 Einwohner (Dezember 2017) gestiegen. „Das ist erfreulich für die Ortschaft, schön, dass wir wachsen“, sagte Ortsvorsteher Frank Kaiser. In der Bürgerversammlung wurden zudem treue Blutspender geehrt: Christian Hug wurde für 50-maliges Spenden geehrt, 25 Mal spendete Barbara Walde Blut.