Waldshut-Tiengen Darum muss die DRLG Waldshut-Tiengen derzeit Anfragen für Schwimmkurse ablehnen

Der Umbau des Waldshuter Hallenbades stellt die DLRG Waldshut-Tiengen vor große Probleme. In dieser Zeit kann der Verein keine Schwimmkurse für Kinder anbieten – obwohl die Nachfrage von Eltern derzeit sehr hoch ist. Dass Schwimmkurse aber essenziell sind, zeigt eine neue Umfrage des Forsa-Instituts, wonach die Zahl der unsicheren Schwimmer steigt.

Die Zahlen sind alarmierend: Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa sind 60 Prozent der Sechs- bis Zehnjährigen in Deutschland keine sicheren Schwimmer. Zudem sind im vergangenen Jahr 537 Menschen ertrunken, so viele wie seit zehn Jahren nicht mehr. Als Hauptursachen werden von Experten immer mehr geschlossene Bäder, hohe Eintrittspreise, fehlender Schwimmunterricht an Schulen und weniger Freibadbesuche von Eltern mit ihren Kindern ausgemacht.

Doch das Bewusstsein vieler Eltern ist da, wie Sabine Schumann, Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Waldshut-Tiengen, erklärt: „Uns laufen die Telefone heiß. Wir haben täglich Anrufer, die nach Schwimmkursen für ihre Kinder fragen.“ Das Problem: Fast alle Anfragen müssten derzeit abgelehnt oder an andere Angebote, beispielsweise in Lauchringen, Erzingen oder Albbruck, verwiesen werden. „Seit das Hallenbad umgebaut wird, können wir keine Schwimmkurse mehr anbieten. Davor mussten wir immer Wartelisten für die Kurse anlegen“, sagt Schumann.

2014 stellte die DLRG-Ortsgruppe noch 48 Seepferdchen-Abzeichen und 190 Jugendschwimmabzeichen in Bronze (Freischwimmer), mit dem man als sicherer Schwimmer gilt, aus. 2015, als das Hallenbad nach der Hälfte der Saison schloss, waren es noch 42 Seepferdchen und 86 Bronze-Abzeichen. Vergangenes Jahr jeweils nur noch sechs.

„Wir genießen alle die Abkühlung in den Freibädern, aber um Sechsjährigen Schwimmen beizubringen, ist das Wasser dort einfach zu kalt“, erklärt sie, warum das Angebot fast ausschließlich in der Halle stattfindet. Die Tendenz zu einem Nichtschwimmer-Land, wie sie nach der Veröffentlichung der Umfrage befürchtet wird, sieht Schumann nicht, vor allem nicht im ländlichen Raum. Allerdings bemerkt sie eine Entwicklung zu einem Schlechtschwimmer-Land, auch hier in der Region. Und das sei nicht weniger gefährlich. Erst kürzlich sei ein neunjähriges Mädchen im Tiengener Freibad in Not geraten und musste von einer Rettungsschwimmerin aus dem Becken geholt werden. „Wir sehen, dass viele Jugendliche und auch Erwachsene schlechte Schwimmer sind. Auch Kinder können meist schwimmen, aber eben häufig schlecht“, sagt Sabine Schumann.

Wichtig sei, dass Übung zum sicheren Schwimmen dazu gehöre, vor allem auch nach einem Schwimmkurs. „Das wäre sonst, als würde man einem Kind Radfahren beibringen und ihm dann das Fahrrad wegnehmen. Nur, dass Radfahren nicht überlebenswichtig ist, Schwimmen schon“, so Schumann. Die Verantwortung sieht sie bei den Eltern. „Die Schulen müssen auch mitwirken, aber dass Kinder schwimmen lernen, ist eine Aufgabe der Eltern“, betont die DLRG-Vorsitzende. Und die Eltern müssten Vorbild sein: zu einem Freibadbesuch würde auch toben und planschen gehören, aber auch das richtige Schwimmen.

Beim DLRG freut man sich, wenn das Hallenbad voraussichtliche Mitte 2018 dann fertig ist. „Das wird die größte Freude. Wir sind uns sicher, dass wir dann wieder voll durchstarten können“, sagt Sabine Schumann und erklärt, dass ihr Verein seit Beginn der Hallenbad-Sanierung rund 150 Austritte verzeichnen musste. „Das haben wir geahnt. Aber es gibt schon Anfragen, die wieder einsteigen möchten, wenn die Halle fertig ist.“ Ginge es nach dem DLRG, würde das Hallenbad nach der Fertigstellung bis auf einen Revisionsmonat ganzjährig geöffnet haben, wie es in vorherigen Bad-Diskussionen immer wieder angesprochen wurde. „Für uns wäre das genial. Wir könnten elf Monate Training und Schwimmkurse anbieten“, freut sich Schumann. Bereits zugesagt wurde dem Verein, dass der Samstagabend, an dem bislang immer die Schwimmkurse stattfanden, so beibehalten werde.

Kurse für Erwachsene

Die Schwimmkurse für Erwachsene werden bei der DLRG-Ortsgruppe Waldshut-Tiengen ebenfalls stark nachgefragt. Da der Kurs ohne Öffentlichkeit stattfinden soll, auch aus Scham der Teilnehmer, und daher in einem kleinen Hallenbad, können nicht alle Interessenten gleich aufgenommen werden. Auch immer mehr Jugendliche nehmen an diesen Kursen teil.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Kreis Waldshut
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Tiengen/Lauchringen
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren