Zwar hat die CDU in Lauchringen sowohl bei den Erst- und Zweitstimmen die meisten Stimmen eingeholt, jedoch deutlich weniger als bei der Bundestagswahl vor vier Jahren. CDU-Bundestagskandidat Felix Schreiner, der zum ersten Mal kandidiert hat, konnte in seiner Heimatgemeinde 41,1 Prozent der Erststimmen für sich gewinnen, sechs Prozent weniger als sein Vorgänger Thomas Dörflinger 2013. Insgesamt stimmten 1666 Wähler für Felix Schreiner. Bei den Zweitstimmen verlor die CDU im Vergleich zur vergangenen Bundestagswahl 11,4 Prozentpunkte und rutschte auf 39,1 Prozent.

Die SPD ist bei den Zweitstimmen zweitstärkste Partei in Lauchringen mit 20,1 Prozent. Das Ergebnis liegt damit knapp zwei Prozentpunkte unter dem des Jahres 2013. SPD-Bundestagskandidatin Rita Schwarzelühr-Sutter holte in ihrer Heimatgemeinde 34,3 Prozent der Stimmen, knapp drei Prozentpunkte weniger als 2013.

Deutlichen Zuwachs hat die FDP bei den Zweitstimmen verzeichnen können: Sie kletterte von 4,4 Prozent im Jahr 2013 auf 11,3 Prozent. Auf den FDP-Bundestagskandidaten Daniel Poznanski entfielen 4,7 Prozent.

Ebenfalls 11,3 Prozent erreichten die Grünen. Sie haben einen Zuwachs von 3,5 Prozentpunkten verzeichnen können. Bei der Erststimme entfielen auf den Grünen-Bundestagskandidaten Ulrich Martin Drescher 6,2 Prozent der Stimmen.

Die AfD erreichte bei der Zweitstimme 9,5 Prozent, was einer Steigerung von 4,2 Prozentpunkten zur vergangenen Bundestagswahl entspricht. Bei der Erststimme holte AFD-Bundestagskandidatin Martina Böswald 8,4 Prozent der Stimmen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 76,7 Prozent, 2013 waren es 72,3 Prozent.