Bravourös meisterte Torsten Basler, neuer Ortsvorsteher von Gaiß-Waldkirch, seine erste Bürgerversammlung im Gemeindesaal Gaiß. Zu Gast waren Oberbürgermeister Philipp Frank mit Frau, die Gemeinderäte Peter Kaiser, Matthias Schupp, Armin Arzner, Lorenz Eschbach und Silvia Schelb. Anwesend waren auch die Jagdpächter Werner Jockers und Meinrad Ebner, die das Wild für das gemeinsame Essen gespendet hatten.

Essen und Getränke wurden von den Oldtimerfreunden serviert. Für einen musikalischen Auftakt sorgte der Musikverein Gaiß-Waldkirch unter der Leitung von Daniel Zipfel. Bei seinem Ausblick auf das neue Jahr sagte OB Philipp Frank zum Thema Feuerwehr: „Das Feuerwehrgerätehaus Waldkirch haben wir nicht vergessen. Aber jetzt ist erst mal Waldshut dran.“ Im letzten Jahr, so berichtete Torsten Basler wurden aus den Eigenmitteln 10.024 Euro investiert, unter anderem für Malerarbeiten am Gemeinschaftshaus, neue Schilder, Feld- und Waldwege und Sanierungsarbeiten am Kinderspielplatz.

Auf einigen Wegstrecken wurden neue Elektroleitungen und Leerrohre für den Breitbandausbau verlegt. Einige Sanierungsarbeiten im Wegebereich, so beklagte der Ortsvorsteher, wurden mangelhaft ausgeführt. Eine wichtige Maßnahme war die Anpassung der Kanaldeckel an das Straßenniveau, eine Arbeit, die von der Stadt durchgeführt wurde. Der Spielplatz wurde durch einen Zaun zur Straße abgesichert.

Offene Baustellen

Im neuen Jahr sind Renovierungsarbeiten an der Kapelle fällig, da Wasser durch Risse in den Wänden ins Innere gelangt. Für die Wanderhütte jenseits der B 500 wird ein neuer Betreuer gesucht. „Andernfalls müssen wir die Anlagen zurückbauen“, so Basler.

Dann bedankte sich Torsten Basler bei den Mitarbeitern und ehrenamtlich Tätigen. Als Anerkennung überreichte er kleine Geschenke an die Wegewarte Helmut Schulz und Thomas Tröndle, an Walter Basler (Friedhofspflege), Joachim Tröndle (Winterdienst), Maria Amann und Ursula Rüd (Messnerdienste), an Walter Amann, Gerhard Bühler und Otto Störkle für gemeinnützige Einsätze.