Tiengen (ros) Knapp eine Woche nach dem Tiengener Fasnachtsauftakt startete die Bürger- und Narrenzunft Tiengen mit ihrer Hauptversammlung in die Fasnachtssaison. Im Mittelpunkt standen die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Für 25-jährige Zugehörigkeit wurden Mirjam Harnau, Leiterin der Historischen Trachtengruppe, Bernd Müller vom Narrengericht, Zunftmeister Ralf Siebold sowie in Abwesenheit die Zunfträte Martin Albers und Franz Söttge mit einer Urkunde und einer Anstecknadel geehrt. Für zehnjährige Zugehörigkeit geehrt wurden Marc Banholzer von den Katzenrölli, die Henker Ulrich Göhr und Frank Hart und Fahnenschwingerin Jennifer Siebold sowie in Abwesenheit Henker Falk Böttiger, die Zunfträte Bernhard Gampp und Ralf Kögel sowie Henker Rolf Krämer.

In der Versammlung wählten die rund 80 anwesenden Mitglieder Marc Schärer einstimmig zum Beisitzer. Die außerordentliche Wahl war aufgrund des Rücktritts seines Vorgängers Raymund Dudek notwendig geworden. Als neue Zunfträte begrüßt wurden Bürgermeister Joachim Baumert und in Abwesenheit Oberbürgermeister Philipp Frank.

Zunftmeister Ralf Siebold begrüßte mehrere Neumitglieder aus dem Freundeskreis Jüdisches Leben in Tiengen und berichtete von zahlreichen Arbeitssitzungen des vergangenen Jahres. Bei den nachfolgenden Berichten aus den einzelnen Untergruppen hatte besonders Jennifer Siebold, Leiterin der Fahnenschwinger, gute Nachrichten: Neben zahlreichen Auftritten belegten die Mädchen U 18 bei der Europameisterschaft im Synchronfahnenschwingen in Konstanz kürzlich den zweiten Platz von 24. Zum Abschluss überreichte Zunftmeister Siebold Julia Dombek, Heidi Maier und Manuela Boll Blumensträuße als Dank für ihren besonderen Einsatz und wünschte den Mitgliedern eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit, "bevor wir am 6. Januar so richtig in die Fasnacht starten."

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €