Viel geboten ist bei der interkulturellen Woche in Waldshut-Tiengen, die vom 27. September bis 2. Oktober unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen“ stattfindet. Die interkulturelle Woche findet deutschlandweit seit einigen Jahren und in Waldshut-Tiengen zum dritten Mal statt. „Jede Veranstaltung hat ihren Reiz“, erklärt Anneli Ahnert vom Caritasverband Hochrhein, die zusammen mit Marion Pfeiffer vom Diakonischen Werk Hochrhein ein spannendes Programm zusammengestellt hat. „Wir wollen Menschen anderer Kulturen zusammenbringen“, sagt Pfeiffer. Alleine im Landkreis Waldshut gebe es 140 verschiedene Nationalitäten.

Sie haben das Programm für die interkulturelle Woche von 27. September bis 2. Oktober zusammen gestellt (von links): Marion Pfeiffer (Diakonisches Werk Hochrhein) und Anneli Ahnert (Caritasverband Hochrhein).
Sie haben das Programm für die interkulturelle Woche von 27. September bis 2. Oktober zusammen gestellt (von links): Marion Pfeiffer (Diakonisches Werk Hochrhein) und Anneli Ahnert (Caritasverband Hochrhein). | Bild: Susanne Schleinzer-Bilal

Die Veranstaltungen

  • Freitag, 27. September: Andere Kulturen kennenlernen heißt es beim Frauen-Kultur-Café um 9.30 Uhr beim Caritasverband in der Poststraße 1 in Waldshut. Einen Blick in wohlriechende Kochtöpfe können die Teilnehmer beim gemeinsamen Kochen mit syrischen Frauen geworfen werden. Gemeinsam kochen, essen und Kontakte knüpfen das Motto der Veranstaltung um 15 Uhr in der Schulküche der Justus-von-Liebig-Schule Waldshut. Um eine Anmeldung wird gebeten (bei In Via per E-Mail: melanie.schweizer@invia-freiburg.de).
Das könnte Sie auch interessieren
  • Sonntag, 29. September: Vertreter verschiedener Länder werden den ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Tiengen gestalten. „Wir sind stolz, dass wir es dieses Jahr geschafft haben, einen ökumenischen Gottesdienst zu gestalten“, sagt Pfeiffer. „Da wird richtig etwas los sein“, ergänzt Ahnert. Verschiedene Nationen werden den Gottesdienst, der von der evangelischen Pfarrerin Susanne Illgner und Pastoralreferent Konrad Sieber gehalten wird, bereichern. Der Chor Simama Kwaya gestaltet den Gottesdienst mit afrikanischer Musik und Vertreterinnen aus verschiedenen Ländern tragen ein Bibelwort vor, außerdem gibt es afrikanische Trommelklänge von Martin Moffor.
  • Sonntag, 29. September: Diskussionen erwünscht sind nach dem Dokumentarfilm „Die Kinder des Kalifats“, der um 19 Uhr im Kreistagssaal des Landratsamts Waldshut gezeigt wird. Die Diskussion wird von Karim Paquale Reuß, der Islamwissenschaft und Geschichte studiert hat, moderiert. Der Eintritt ist frei. „Wir hoffen, das Publikum wird die Chance für eine Diskussion nutzen“, hoffen Ahnert und Pfeiffer.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Montag, 30. September: Ein besonderer Genuss ist laut Veranstalter das Konzert „Gorbatschow und Freund, klassische Saitensprünge“ des international bekannten Star-Virtuosen Andrej Gorbatschow um 19 Uhr in der Stadtscheuer in Waldshut. Der Eintritt kostet 12 Euro, im Vorverkauf 10 Euro.
  • Dienstag, 1. Oktober: Mit dem Kinofilm „Voll verschleiert“ wird das Genre Komödie bedient. Der Film wird um 19 Uhr im Albrecht-Kino in Waldshut gezeigt, der Eintritt kostet 9 Euro.
  • Mittwoch, 2. Oktober: Der Abschluss der interkulturellen Woche ist der Literaturabend „Angekommen-Neue Heimat weit weg von zu Hause“ um 19 Uhr in der Buchhandlung Kögel in Tiengen. „Es wird nicht nur eine Lesung geben, auch Menschen, die eine neue Heimat gefunden haben werden zu Wort kommen“, erklärte Marion Pfeiffer.“Wir wollen alle Räume voll haben, mindestens 100 Tickets verkaufen, hoffen überall auf eine rege Beteiligung“, wünschten sich die beiden Organisatorinnen. Das detaillierte Programm gibt es im Internet (www.caritas-hochrhein.de/ehrenamt/interkulturelle-woche).
Das könnte Sie auch interessieren