Großräte fordern einige Impfungen in der Apotheke

Mehrere Aargauer Großräte fordern, dass der Regierungsrat die Zugänglichkeit der Bevölkerung zu gewissen Impfungen vereinfacht. Es soll die gesetzliche Grundlage geschaffen werden, dass entsprechend qualifizierte Apotheker bestimmte Impfungen an gesunden Personen über 16 Jahren vornehmen dürfen. Laut Aargauer Zeitung verfügten 35 Apotheker über eine entsprechende Qualifikation, um beispielsweise eine Grippeimpfung vorzunehmen, was in den meisten anderen Kantonen in der Schweiz möglich ist, aber nicht im Aargau.

Hoher Sachschaden bei Brand im Chemieunternehmen

Ein Brand in einem Chemieunternehmen in Ramsen verursachte einen Schaden von mehreren Hunderttausend Franken. Wie die Polizei mitteilt, habe zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung bestanden. Demnach ist das Feuer am Montagmittag im Keller der Chemiefirma ausgebrochen. Ein Mitarbeiter bemerkte die Rauchentwicklung in einer Produktionshalle. Er sorgte für die sofortige Evakuierung aller neun Mitarbeiter und alarmierte die Feuerwehr. Der Brand konnte schnell gelöscht werden, ein Feuerwehrmann wurde beim Einsatz leicht verletzt.

Kantonspolizei erwischt Mann mit zehn Kilogramm Haschisch im Reisegepäck

Die Kantonspolizei hat am frühen Samstagabend am Flughafen Zürich einen Mann verhaftet, der rund zehn Kilogramm Haschisch in seinem Gepäck versteckt hatte. Der 66-Jährige, so die Angaben der Polizei, reiste aus dem asiatischen Raum nach Zürich ein und wollte von dort weiterfliegen. Bei der Sicherheitskontrolle des eingecheckten Reisegepäcks wurde ein verdächtiger Inhalt festgestellt. Fahnder der Polizei konnten zehn Kilogramm im Koffer verbautes Haschisch sicherstellen. Der Inhaber des Koffers wurde am Abfluggate abgepasst und und verhaftet.

6371 Personen müssen Führerschein abgeben

Im Kanton Aargau wurden im Vorjahr bei 6371 Personen der Führerschein eingezogen. Schweizweit waren es 80 000 Autofahrer, deren Fahrerlaubnis einkassiert wurde. Im Aargau wurde zumeist aufgrund von Geschwindigkeitsübertretungen (1828 Fälle) sowie wegen Fahrens in alkoholisiertem Zustand (623 Fälle) die Fahrerlaubnis entzogen. Auf Platz drei, so schreibt die „Aargauer Zeitung“, rangiert Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr (540 Fälle), gefolgt von ungenügendem Abstand (428) und auf Platz fünf das Fahren unter Drogeneinfluss (424).