Beim Kunstfest im Hochrhein-Gymnasium am 2. März sind Bildwerke zu erleben, die in der direkten Auseinandersetzung mit den Selbstporträts des Künstlers Rembrandt und dem Gesamtwerk von Cindy Sherman, Vertreterin der inszenierten Fotografie, innerhalb des Abiturthemas „Selbstdarstellung und Verwandlung“ entstanden: Zeichnungen, Malereien, Druckgrafiken, Fotografien und Filme.

Das könnte Sie auch interessieren

Präsentiert werden außerdem Arbeiten zum Abiturthema „Verkörperungen“. Hierzu gehören – angeregt von Plastiken aus der griechischen Antike sowie den Projekten des englischen Künstlers Antony Gormley – Betonskulpturen sowie Reliefs aus Papier, Stoff und Ton sowie Installationen.

Besondere Aufmerksamkeit verdienen die eigens für den Abend des Kunstfestes geschaffenen Kunst-Projekte, in denen sich die Schülerinnen und Schüler bildnerisch zum Ausstellungsmotto „Identitäten“ positionieren und damit ihre eigene bildnerische Entwicklung reflektieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Susann und Matthias Sochor als Lehrkräfte der vierstündigen Kunstkurse führen in die Schau ein. Der vierstündige Musikkurs begleitet unter der Leitung seines Fachlehrers Ulrich Tomm das Kunstfest musizierend. Dieser eröffnende Teil des Abends findet im Musiksaal des Hochrhein-Gymnasiums statt. Getränke und ein Imbiss werden angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Präsentation ist ein Fest, keine in allen Teilen dauerhafte Ausstellung. Einige der Installationen, performativen Aktionen sowie Videos und Musik sind nur am Abend des 2. März zu erleben. Eine Werk-Auswahl wird bis zum Frühsommer 2020 in den Fluren des Schulhauses gezeigt.

Termin: Das Kunstfest beginnt am Montag, 2. März, um 17.30 Uhr im Hochrhein-Gymnasium. Der Eintritt ist frei.