Zu seinem Tourstart durch Deutschland trat der irische Sänger Seán Keane mit seiner Band im kleinen Saal der Waldshuter Stadthalle auf. Rund 80 Zuhörer, die meisten kannten den Ausnahmemusiker aus Irland bereits aus früheren Auftritten in der Waldstadt, erlebten ein beeindruckendes Konzert.

Wer erwartet hatte, dass irische Folk-Musik zwangsläufig mit Fiddl, Bodhrán und Pipes gespielt werden muss, der sah sich eines Besseren belehrt. Seán Keane (Gesang, Whistles, Flutes, Harmonika) und seine Bandkollegen Fergus Feely (Mandocello, Gesang) und Shane McGowan (Gitarre, Gesang) kamen gänzlich ohne diese Musikinstrumente aus, um die Seele irischer Folkmusik authentisch herüberzubringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Seán Keane („The Voice of Ireland“) aus dem County Galway gilt derzeit als einer der angesagtesten Sänger in der irischen Folk-Szene. Der Sänger wurde von der britischen Zeitung „The London Independent“ als der „größte musikalische Fund der 90er“ beschrieben. Von der traditionellen irischen Musik kommend, umfasst sein Repertoire alte und neue, traditionelle und zeitgenössische Lieder. So stehen auch Country-, Blues- und Pop-Songs auf dem Programm der Band. Die Markenzeichen Seán Keanes sind die unverwechselbare Stimme und seine ganz eigene, sympathische Vortragsweise.

Charme und enorme Bühnenpräsenz

Das Konzert in der Stadthalle war geprägt von seiner enormen Bühnenpräsenz, gepaart mit sprühendem Charme und typisch irischem Humor. Bei den quirligen Jigs und Reels erwies sich Seán Keane zudem als virtuoser Instrumentalist und kongenialer Partner seiner beiden exzellenten Begleiter, Fergus Feely und Shane McGowan.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit jedem ihrer Stücke gelang es den drei Musikern, ihr Publikum zu Begeisterungsstürmen hinzureißen. Auch die Bandkollegen von Keane überzeugten mit ihren Soloauftritten. Für den anhaltenden Applaus bedankten sich die Musiker mit einem alten irischen Song (Solo: Seán Keane) und einem Song der Country-Ikone Dolly Parton.