In der Nacht zum Freitag, 11. Oktober, ist der Versuch eines betrunkenen Autofahrers gescheitert, über eine Böschung zurück auf die B34 zu fahren. Mit seinem Auto an der Böschung stehend war der 22-Jährige gegen 3.50 Uhr zwischen Waldshut und Tiengen einer vorbeifahrenden Polizeistreife aufgefallen. Die kontrollierte den Mann. Ein Alcomatentest ergab laut Polizeibericht gut 1,4 Promille, weshalb er mit zur Blutprobe und seinen Führerschein abgeben musste. Wie die Ermittlungen ergaben, war der Mann zuvor mit seinem Alfa bei der Durchfahrt des dortigen Kreisels von der Straße abgekommen und in einem angrenzenden Maisfeld stehen geblieben. Dem 22-Jährigen gelang es nicht, über die nasse Böschung zurück auf die Straße zu fahren.