Andreas Neef wurde als neuer Pastor in der Evangelisch Freikirchlichen Gemeinde Waldshut eingeführt. In der Begrüßung zeichneten Robert Strack und Andrea Meier den Weg des neuen Pastors aus Niedersachsen in die Gemeinde Waldshut nach. Ein Prozess der schon im Juli vor einem Jahr begann, als Andreas Neef in seinem Urlaub im Schwarzwald sich bei dem Berufungsteam der Gemeinde vor Ort vorstellte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Freude der Gemeinde, dass er die Berufung zum Pastor annahm und mit seiner Familie von Schöningen (Niedersachsen) nach Waldshut zog, wurde im ganzen Gottesdienst sichtbar. Die Predigt und die Einführung übernahm Pastor Samuel Kuhn aus München, ein langjähriger Weggefährte und Freund von Andreas Neef. „Freut euch im Herrn zu jeder Zeit“, gab er dem Pastorenehepaar und der Gemeinde mit auf dem Weg.

Schwerer Abschied aus Niedersachsen

Im Namen des Arbeitskreises christlicher Kirchen in Waldshut sprach Wieland Bopp-Hartwig das Grußwort, in dem er Andreas Neff herzlich als neuen Mitstreiter begrüßte und ihm einen Wanderführer durch den Schwarzwald und ein Radwegebuch mitgab. Ein weiteres Grußwort kam von Ingrid Mund aus Schöningen, die mit den Worten von Hermann Hesse „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ die zwei Seiten eines Aufbruchs zur Sprache brachte: „Einerseits das spannende Neue, anderseits lässt man immer schöne Erinnerungen und Freunde zurück“, sprach Mund mit leichtem Bedauern. „Ihr habt einen guten neuen Pastor, der sich mit vielen Fähigkeiten bei euch einbringen wird“, so Mund.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Einführung endete mit einer Begegnung bei Kaffee und Kuchen, die viele nutzten, um sich untereinander auszutauschen und die neue Pastorenfamilie kennenzulernen.