Viel Harmonie bei Konzerten, viel Harmonie bei der Hauptversammlung. Beim Akkordeon-Orchester Tiengen stimmt seit Jahren die Richtung. "Wir sind auf gutem Wege, befinden uns auf einem stabilen Level", so brachte es Dirigentin Marlene Adam auf den Punkt. Kontinuität ist offenbar Trumpf, denn Marlene Adam ist seit nahezu 15 Jahren Dirigentin des Tiengener Orchesters. Sie freute sich vor allem darüber, dass die Jugendspieler beim Jahreskonzert sich hervorragend präsentierten.

Diana Zumpe berichtete von vielen Aktivitäten in ihrem Tätigkeitsbericht. Höhepunkte waren das Jahreskonzert am 9. Dezember, das Schwyzertag-Platzkonzert an der Schlosstreppe sowie der Dämmerschoppen am Storchenturm wenige Tage nach dem Schwyzertag. "Vor allem das Jahreskonzert war gut besucht und hatte ein hohes Niveau," sagte Diana Zumpe, die noch von weiteren nichtmusikalischen Aktivitäten wie zum Beispiel die "Hoorige Messe" berichtete.

Viele Einnahmen, viele Ausgaben: Am Ende blieb ein Überschuss von rund 100 Euro. So das umfangreiche Zahlenwerk von Renate Dörflinger in ihrem Kassenbericht.

Ralf Flum wurde zum Wahlleiter bestimmt und zog die Teilneuwahlen problemlos durch. Einstimmig wurden Antonia Gremmelspacher (Vorsitzende), Renate Dörflinger (Kassier) und Iris Strittmatter (Kassenprüfer) wiedergewählt. Neu in das Führungsgremium kam Markus Milvich als Beisitzer.

Das Akkordeon-Orchester Tiengen mit rund 20 aktiven und rund 70 passiven Mitgliedern hat übrigens mit Antonia Gremmelspacher und Angelika Eichkorn zwei Vorsitzende. Ein Duo, das sich hervorragend ergänzt. Während Antonia Gremmelspacher die Tagung eröffnete, Gäste und Ehrenmitglieder begrüßte, gab Angelika Eichkorn zum Ende der Tagung einen Ausblick auf das Jahr 2019. "Das Jahreskonzert, das Schwyzertag-Platzkonzert und der Dämmerschoppen am 19. Juli werden erneut Mittelpunkt des Jahresprogramms sein", so Angelika Eichkorn, die zum Schluss Präsente für die ausgeschiedenen Beisitzer Ralf Flum und Wolfgang Heilmann überreichte.