Alle 73 Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums, eine Schule des Landkreises Waldshut, haben mit einem Notendurchschnitt von 2,4 den höchsten deutschen Schulabschluss erreicht. Herausragend wra dabei war das Erfolgstrio mit Sophie Fechtig, Theresa Ebner und Lars Scharrenberg, die ihre Reifeprüfung mit der Traumnote 1,0 bestanden haben und mit Sonderpreisen bedacht wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Annähernd 300 Gäste in der geschmückten Gemeindehalle Lauchringen waren Zeugen einer stilvoll inszenierten Abschlussfeier. Auf dem begehrten „roten Teppich“ stolzierten die Absolventen zum Empfang ihrer Zeugnisse auf die Bühne, die mit den großen, silbernen Ballonbuchstaben „ABI 2019“ ausstaffiert war. Zuvor jedoch lauschten die festlich gekleideten Abiturienten, ihre stolzen Eltern, Geschwister und die geladenen Gäste den obligaten Lobreden. Pünktlich eröffneten Katharina Kadri und Hansjörg Wegner den Festabend mit den Worten: „Der Abi-Ball beginnt jetzt.“

Schulleiterin Isabella Schlipphack zeichnete 20 Abiturienten (Notendurchschnitt unter 2,0) des Wirtschaftsgymnasiums Waldshut aus.
Schulleiterin Isabella Schlipphack zeichnete 20 Abiturienten (Notendurchschnitt unter 2,0) des Wirtschaftsgymnasiums Waldshut aus. | Bild: Alfred Scheuble

Mit den Worten „heute ist euer großer Tag“ eröffnete die Schulleiterin Isabella Schlipphack ihre Lob- und Dankrede. Sie würdigte die Leistung der Abiturienten, die in den vergangenen drei Jahren sich auf den „höchsten Bildungsabschluss, den das deutsche Schulsystem bereithält“ hingearbeitet haben. In ihre Dankesworte schloss sie auch die Familien, Freunde und Lehrer mit ein, die alle ihren Beitrag zum Erfolg der Schüler beigetragen hätten. Die Schulleiterin wünschte den Absolventen für die Zukunft alles Gute und sagte: „Das Abi ist ein Schlüssel zu vielen Türen. Welche ihr damit öffnet, das müsst ihr nun selbst entscheiden.“

Dank für großartigen Unterricht

Die Abi-Rede hielt Christian Wollmann, der für die beste Leistung in Deutsch den begehrten Scheffelpreis erhielt. Er richtete unter anderem den Dank an die Lehrer für den „großartigen Unterricht“, erinnerte an diverse Schlüsselerlebnisse seiner Schulzeit, stellte in seiner mit Humor geschmückten Rede die rhetorische Frage: „Was wird die Zukunft bringen?“ und machte sich sowie seinem Abiturjahrgang dann Mut, „die Unwägbarkeiten zu meistern“.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Höhepunkt der Abschlussfeier bildete aber die Zeugnisausgabe, die von der Studiendirektorin Gerty Hoffmans, Abteilungsleiterin des Wirtschaftsgymnasiums, feierlich inszeniert wurde. Mit Bild und Ton begleitet wurden die Schüler einzeln aufgerufen, schritten über den roten Teppich zur Bühne und erhielten dann mit einem Handschlag begleitet das lang ersehnte Abi-Zeugnis.

Das Erfolgstrio Lars Scharrenberg, Therea Ebner und Sophie Fechtig des Abiturjahrgangs 2019 mit der Schulleiterin Isabella Schlipphack (links), dem stellvertetenden Schulleiter Norbert Lüttin und Abteilingsleiterin Gerty Hoffmans. Bild: Alfred Scheuble
Das Erfolgstrio Lars Scharrenberg, Therea Ebner und Sophie Fechtig des Abiturjahrgangs 2019 mit der Schulleiterin Isabella Schlipphack (links), dem stellvertetenden Schulleiter Norbert Lüttin und Abteilingsleiterin Gerty Hoffmans. Bild: Alfred Scheuble

20 der 73 Abiturienten erreichten die Durchschnittsnote 2,0 oder besser und erhielten dafür Belobigungen und Preise. Den Sonderpreis des Fördervereins der Kaufmännischen Schulen (ein Ticket für die Musik-Show „Basel Tattoo 2019“ und einen Einkaufsgutschein) erhielten die drei Abiturbesten Theresa Ebner, Sophie Fechtig und Lars Scharrenberg aus der Hand des Vorsitzenden und stellvertretenden Schulleiters Studiendirektor Norbert Lüttin.