Ein 69-jähriger Motorrollerfahrer ist am Mittwoch, 21. April, nach einem Streifvorgang mit einem Auto und dem folgenden Sturz auf der B 34 zwischen Waldshut und Tiengen gestorben.

Gegen 15.45 Uhr war es zu dem tödlichen Verkehrsunfall in Höhe des Gewerbeparks Lonza gekommen. Der Rollerfahrer war laut Polizeibericht auf der rechten Spur des dortigen zweispurigen Abschnittes in Richtung Waldshut unterwegs. Auf der linken Spur befand sich ein 61 Jahre alter Autofahrer.

Als die Fahrzeuge auf etwa der gleichen Höhe waren, wechselte der Rollerfahrer auf die linke Fahrspur und prallte gegen die rechte Fahrzeugseite des Autos. In der Folge stürzte der Rollerfahrer auf die Straße. Aus bislang unbekannter Ursache löste sich der vorschriftsmäßig getragene Sturzhelm und der Rollerfahrer zog sich schwerste Kopfverletzungen zu.

Umgehend wurde der Schwerstverletzte mit dem Rettungshubschrauber in eine Freiburger Klinik verlegt. Dort verstarb er am Abend.

Die B 34 war während des Rettungseinsatzes gesperrt. Der 125er Motorroller und der Helm wurden beschlagnahmt. Der Sachschaden liegt bei insgesamt ca. 2500 Euro. Die Verkehrspolizei bittet Zeugen, sich zu melden (Kontakt 07751 8963-0).