Das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Ühlingen-Birkendorf ist wieder komplett. Nach knapp fünfjähriger Vakanz eines Stellvertreterpostens konnte bei den anstehenden Neuwahlen das gesamte Kommando neu- oder wiedergewählt werden. Gewählt, für fünf Jahre, wurden Kommandant Oliver Kraus, seine Stellvertreter Andreas Moosmann und Tobias Schäuble.

Die Bilanz: 57 Einsätze im Jahr 2021

Nach drei Jahren Corona bedingter Pause konnte die Freiwillige Feuerwehr Ühlingen-Birkendorf wieder ihre Hauptversammlung abhalten, turnusgemäß in Brenden. Ortsvorsteher Ralf Isele konnte die zahlreichen Feuerwehrmitglieder in der Dorfhalle willkommen heißen und stellte den Ortsteil vor. „Mit 57 Einsätzen im vergangenen Jahr – 2019: 36 Einsätze, 2020: 68 Einsätze – waren die Wehrleute stark gefordert“, berichtete Kommandant Oliver Kraus.

44 Technische Hilfeleistungen

Es galt wieder das gesamte Einsatzspektrum abzudecken. Zu elf Brandeinsätzen, meist Kleinbrände, sowie 44 Technischen Hilfeleistungen war die Wehr gerufen worden. Allerdings waren auch zwei Fehlalarme zu verzeichnen. Im Bereich der technischen Hilfeleistungen sieht Oliver Kraus einen zunehmenden Einfluss der Klimaveränderung: Wald- und Flächenbrände durch Trockenheit, Sturmeinsätze durch das Fehlen des Waldes.

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz Pandemie Fort- und Weiterbildungen

Trotz der Pandemie in den vergangenen Jahren sei die Fortbildung nicht vernachlässigt worden, wie es aus den Berichten zu entnehmen war. 67 Feuerwehrmitglieder beteiligten sich an der Fort- und Weiterbildung, darunter die Fortbildung von einem Zugführer und drei Gruppenführern. Auch konnten 20 Personen die Grundausbildung absolvieren. Dass die Mannschaftsstärke seit Jahren konstant bleibt, sei mit ein Verdienst der Jugendfeuerwehr.

Digitalfunk in allen Fahrzeugen und im Gerätehaus

Auch Investitionen blieben in den vergangenen Jahren den Berichten zu Folge nicht aus. Der Digitalfunk wurde in allen Fahrzeugen und im Feuerwehrgerätehaus Ühlingen installiert. 2019 erhielt die Abteilung Riedern am Wald ihr neues Fahrzeug, ein TSF-W, und für die Feuerwehr Ühlingen ist ein neues Löschfahrzeug bestellt, ein HLF 10, das voraussichtlich Anfang 2023 eintreffen wird. Dann hat das alte Löschfahrzeug 30 Jahre auf dem Buckel. Und: Die Dienstuniform für alle Feuerwehrmitglieder wird in den kommenden Jahren angeschafft.

Das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Ühlingen-Birkendorf ist wieder komplett: Kommandant Oliver Kraus und seine Stellvertreter ...
Das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Ühlingen-Birkendorf ist wieder komplett: Kommandant Oliver Kraus und seine Stellvertreter Andreas Moosmann und Tobias Schäuble (von links). | Bild: Feuerwehr Ühlingen-Birkendorf

Der Höhepunkt: Die Ehrungen

In der Hauptversammlung der Feuerwehr Ühlingen-Birkendorf verlieh Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Zugehörigkeit zur Wehr Christoph Betz, Manfred Dörflinger, Walter Gantert, Bruno Gromann und Friedhelm Blatter. Für 25 Jahre gab‘s das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für Armin Blattert, Daniel Blattert, Clemens Böhler, Edgar Böhler, Ulrich Brandau, Matthias Gantert, Marco Gutknecht, Joachim Maier und Dirk Zimmermann. Für 15 Jahre das Feuerwehrehrenzeichen in Bronze für Stefan Ebner, Andreas Moosmann und Markus Gisy.

Das könnte Sie auch interessieren

Verstärkte Mitgliederwerbung

Für das gute Miteinander zwischen Feuerwehr und Gemeinde bedankte sich der Kommandant bei Bürgermeister Tobias Gantert. Der Rathauschef gab den Dank an die Feuerwehrmitglieder und insbesondere an Oliver Kraus zurück. „Wir verstehen uns alle sehr gut“, sagte der Bürgermeister.

Er betonte aber auch, dass es in der weiteren Zukunft eine große Herausforderung sei, den Mitgliederstand der Wehr zu halten. Gantert meinte: „Das wird eine Engstelle sein und es gilt, vermehrt Mitglieder zu werben.“ Namens der Feuerwehren überbrachte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Ralf Rieple, die Grüße.