Was wird aus der Fasnacht 2021? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Narrenvereinigung Schlüchttal im Gasthaus „Rössle“ in Berau. Im kommenden Jahr ist das Schlüchttal-Narrentreffen in Bettmaringen geplant. „Noch ist es nicht abgesagt, offiziell steht das Narrentreffen“, betonte Christina Vogt von der veranstaltenden Güggelzunft aus Bettmaringen. Leider hätten aber auch schon Zünfte ihr Kommen abgesagt. „Noch hängt das Narrentreffen in der Luft“, so der Vorsitzende des Schlüchttal Narrenvereinigung, Timo Schäuble.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Vereinigung wird noch bis Ende September abwarten und dann den Mitgliedsvereinen eine Empfehlung geben. Grundsätzlich aber liegt die Entscheidung zur Ausführung des Narrentreffens 2021 bei den Bettmaringer Güggeln. „Wenn es machbar ist, machen wir das Narrentreffen“, so Timo Schäuble, und er fügt hinzu: „Wenn wir absagen müssen, sagen wir es ab.“ Das Narrentreffen in Bettmaringen um ein Jahr verschieben, ist nicht möglich, da 2022 Berau das Narrentreffen ausführen möchte.

Bürgermeister Tobias Gantert betonte, dass es ziemlich schwierig sei, ein Narrentreffen in der momentanen Situation durchzuführen. „Doch bevor die Vorbereitungen Geld für den Verein kosten, sollte man eine Entscheidung treffen“, so der Rathaus-Chef. Timo Schäuble sieht aber die große Bedeutung des Brauchtums Fasnacht in den Gemeinden. Er dankte allen Gemeinden innerhalb der Schlüchttal Narrenvereinigung für ihren Einsatz. Dieser Rückhalt sei von immenser Bedeutung. Die Delegierten der Schlüchttal Narrenvereinigung – die Guggenlochspatzen Aichen, Wurzelsepp Berau, Güggelzunft Bettmaringen, Stampfigeist Nöggenschwiel, Stiegele Chatz Ühlingen, Närrische Friedle Weilheim und Tannholzschrättele Mettenberg – wählten in der Hauptversammlung Timo Schäuble erneut zum Vorsitzenden. Neu im Vorstand ist Anja Gamper als Kassiererin, die Marc Gehringer, ersetzt.

Zufrieden mit dem Narrentreffen 2020 in Ühlingen zeigten sich die Ühlinger, so die Vorsitzende der Stiegele Chatzen, Sandy Schäuble. Bürgermeister Tobias Gantert dankte der Narrenvereinigung und insbesondere den Ühlinger Narren für das tolle Narrentreffen: „ Ihr habt euch viel Mühe gemacht.“ Für 2021 ist er zuversichtlich: „Ich habe die Hoffnung, auf irgendeine Art Fasnacht zu machen.“