Die Gemeinde Ühlingen-Birkendorf hat seit Januar wieder einen Ortsbaumeister. Für den Tiefbautechniker Rainer Fechtig steht eine Fülle an Aufgaben an. Der 52-Jährige fühlt sich an seinem neuen Arbeitsplatz wohl und die Arbeit macht ihm Spaß, erklärt er.

Aber es gibt viel zu tun: Im Laufe des Jahres stehen sehr viele Maßnahmen an und die Gemeinde Ühlingen-Birkendorf hat viele Vorhaben geplant. Wo derzeit die größten Baustellen sind und was in diesem Jahr alles ansteht, erläutert er in einem Rundgang durch die Gemeinde.

Neubaugebiet Untermettingen

Start der Tour mit dem neuen Ortsbaumeister ist auf der Baustelle für die Erschließungsbauarbeiten im Neubaugebiet „Hofwies II“ in Untermettingen. Seit Langem besteht der Bedarf für ein Baugebiet in Untermettingen, um jungen Familien Bauland anzubieten.

Das Baugebiet

Das Baugebiet befindet sich in der Hofwiesstraße, direkt angrenzend an den Dorfladen und die kleine Kapelle. Hier werden acht Bauplätzen entstehen. Der Verkaufspreis liegt bei 130 Euro je Quadratmeter. Es gibt gegebenenfalls Ermäßigungspunkte, gemäß den Baulandrichtlinien der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf.

Erschlossen wird derzeit das neue Baugebiet „Hofwies“ in Untermettingen, acht Bauplätze in naturnaher Landschaft sollen ...
Erschlossen wird derzeit das neue Baugebiet „Hofwies“ in Untermettingen, acht Bauplätze in naturnaher Landschaft sollen entstehen. | Bild: Werner Steinhart

Das Plangebiet ist aufgrund der angrenzenden Wohnbebauung im Osten und Westen für die Entwicklung des Wohngebiets geeignet. Das Neubaugebiet zeichne sich laut Fechtig durch seine Lage am naturnahen, landwirtschaftlich geprägten Ortsteil aus.

Die aktuellen Arbeiten

Die Firma Staller ist derzeit mit der Erschließung des Baugebiets beschäftigt. Das Gebiet ist relativ feucht, sodass vor allem das Oberflächenwasser abgeleitet werden muss. Die Firma ist derzeit mit der Verrohrung von Oberflächen- als auch Schmutzwasser beschäftigt.

Der Zeitplan

Das Neubaugebiet wird mit einer U-förmigen Straße erschlossen, die in die Hofwiesstraße mündet. Nach Aussage von Ortsbaumeister Rainer Fechtig wird mit der Fertigstellung der Erschließung im Herbst gerechnet.

Die Kosten

Die Kosten für die Erschließung belaufen sich auf rund 400.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kläranlage Berau

Für den Anschluss der Kläranlage Berau an den Sammler in der L157 sind weitere Maßnahmen notwendig.

Kanalsanierung Sammler Berau-Witznau auf unserem Bild die Leitungsauswechslung und Anschluss an den Sammler im Schlüchttal.
Kanalsanierung Sammler Berau-Witznau auf unserem Bild die Leitungsauswechslung und Anschluss an den Sammler im Schlüchttal. | Bild: Werner Steinhart

Die Arbeiten

Die vorhandene Ableitung zwischen der Kläranlage und der L157 muss saniert werden und das Regenüberlaufbecken bei der Kläranlage in Berau muss an die bestehende Ableitung angeschlossen werden. Insbesondere die freigelegten Kontrollschächte weisen teilweise erhebliche Mängel auf, hervorgehoben durch Verschiebungen im Steilhang und Wurzelwerk.

Häufig aufgetretene Schadensbilder bei den Kontrollschächten sind fehlende oder korrodierende Steigeisen, verschobene Ausgleichsringe sowie defekte Rohreinbindungen.

Die Kosten

Die Kosten für die Maßnahme an der Kläranlage belaufen sich auf rund 540.000 Euro.

Baugebiet Falkenstein Berau

In Berau stehen noch weitere Tiefbaumaßnahmen an: Der dritte Bauabschnitt des Baugebiets „Falkenstein“ wird erschlossen, nachdem in den ersten beiden Bauabschnitten alle Bauplätze veräußert sind.

Die Bauarbeiten für die Erschließung des dritten Bauabschnitts des Baugebiets Falkenstein in Berau machen weiter Fortschritte.
Die Bauarbeiten für die Erschließung des dritten Bauabschnitts des Baugebiets Falkenstein in Berau machen weiter Fortschritte. | Bild: Werner Steinhart

Zehn Bauplätze sind vorgesehen. Im Bereich Toräcker in Berau wird ein Regenwasserkanal verlegt, um den bestehenden Kanal zu entlasten.

Die Kosten

Die Kostenschätzung beläuft sich beim dritten Bauabschnitt auf 385.000 Euro.

Neubau Wasserhochbehälter Berau

Mitte Mai wird in Berau eine weitere Baustelle eingerichtet mit dem Neubau des Wasserhochbehälters „Wasserschloss“.

Noch ist gegenüber des Wasserhochbehälters „Wasserschloss“ in Berau eine grüne Wiese. In zwei Wochen werden die Bagger ...
Noch ist gegenüber des Wasserhochbehälters „Wasserschloss“ in Berau eine grüne Wiese. In zwei Wochen werden die Bagger anrollen für den Neubau des neuen Hochbehälters. | Bild: Werner Steinhart

Der Hochbehälter steht in direkter Nachbarschaft zu dem bestehenden Hochbehälter Der Hochbehälter Wasserschloss wird ein Volumen von zwei mal 200 Kubikmetern erhalten. Der Hochbehälter Wasserschloss bleibt sehr wahrscheinlich erhalten.

Die Kosten

Der Neubau des Wasserhochbehälters kostet rund 900.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren