Untermettingen trauert um Josef Vogt, der im Alter von 92 in Raßbach starb. Josef Vogt wurde am 22. Juli 1928 in Rassbach geboren und wuchs mit fünf Geschwistern in der elterlichen Landwirtschaft auf.

So wurde er schon als Kind mit der Landwirtschaft konfrontiert und nach der Übernahme des Hofes 1958 führten er und seine Frau die Vollerwerbslandwirtschaft seiner Eltern weiter bis 1986, als er sie Sohn Wolfgang übergab, der heute im Sinne seines Vaters den Hof weiterführt.

Blick auf die Jugendzeit

In seiner Jugendzeit machte Josef Vogt zusammen mit vier weiteren Musikfreunden Tanzmusik, und so lernte er seine Frau Roswitha, geborene Lehmann, aus dem gegenüberliegenden Krenkingen kennen. Die Hochzeit war am 22. Juli 1958. 2018 konnten die beiden noch ihre diamantene Hochzeit feiern.

Neben der Landwirtschaft galt Josef Vogts Interesse der Kommunalpolitik in der Steinatalgemeinde. Er war von 1956 bis zur Eingemeindung der ehemals selbstständigen Gemeinde Untermettingen 1974 Gemeinderat und unter Bürgermeister Hugo Brogle auch stellvertretender Bürgermeister. Von 1974 bis 1996 war Josef Vogt dann Ortschaftsrat in Untermettingen.

DRK-Gründungsmitglied

Mit dem Namen Josef Vogt verband man in Untermettingen und darüber hinaus im Landkreis Waldshut das Rote Kreuz. Er war Gründungsmitglied der vor 68 Jahren gegründeten DRK-Bereitschaft Steinatal und lange Jahre noch aktiver Rot-Kreuzler. 2018 konnte er für 65 Jahre aktive Tätigkeit beim DRK vom DRK-Kreisvorsitzenden geehrt werden.

Josef Vogt war Mitglied im ehemaligen Viehversicherungsverein und Aufsichtsrat der Spar- und Darlehenskasse Untermettingen bis zu deren Auflösung. Immer aktiv war Josef Vogt auch im Untermettinger Seniorenclub. Um Josef Vogt trauern neben seiner Frau sowie den beiden Kindern mit Familien, beide in Rassbach verheiratet, die drei Enkelkinder und ein großer Bekannten- und Freundeskreis.