Es ist ein Jahrhundertwerk für Ühlingen – die Ortskernsanierung (OKS). In den Jahren 2014 bis 2021 wurde ein Meilenstein in der Entwicklung der Schlüchttalgemeinde gesetzt. „Der Ort wurde zweifellos attraktiver, und es wurde für die kommenden Jahre ein Mehrwert geschaffen“, betont Ühlingens Ortsvorsteher Klaus Müller. Das soll nun 2023 mit einem Tag des offenen Dorfes gefeiert werden, an dem sich dann das Dorf mit seinen vielen Facetten präsentieren wird. Es wird eine Veranstaltung der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf.

Dieser Tage trafen sich der Ortschaftsrat Ühlingen, Vertreter des Gewerbevereins Ühlingen-Birkendorf und Ühlinger Vereinsvertreter, um den Rahmen für den Tag des offenen Dorfes abzustecken. Die gemeindlichen Baumaßnahmen und die Privatmaßnahmen, beispielsweise für Erneuerungsmaßnahmen, laufen jetzt aus. Der Vertrag mit dem Landesentwicklungsprogramm läuft noch bis 2023, sodass derzeitige Baumaßnahmen, wie der Bau des sozialen Zentrums oder die Freizeitanlage Pumptrack noch in den Genuss von Zuschüssen kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bereits im Vorfeld hat der Ortschaftsrat bei den örtlichen Vereinen und dem Gewerbeverein über eine mögliche gemeinsame Veranstaltung nachgefragt und stieß dabei auf Zustimmung. Am 8. und 9. Juli 2023 wird sich Ühlingen nun präsentieren. Der Schwerpunkt wird am Sonntag, 9. Juli, auf einer großen Gewerbeschau liegen – zusammen mit einem verkaufsoffenen Sonntag.

Die Gewerbeschau wird im ganzen Ort sein, das heißt, sämtliche Betriebe können sich präsentieren. Dazu ist auch eine Shuttlebus-Verbindung geplant, die das Zentrum mit dem Gewerbegebiet Baumwiesen verbinden wird. Der Gewerbeverein Ühlingen-Birkendorf weist ausdrücklich darauf hin, dass auch Betriebe aus der Gesamtgemeinde in Ühlingen gerne gesehen sind, genügend Freiflächen sind vorhanden. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass Betriebe, die nicht Mitglied im Gewerbeverein sind, auch eingeladen sind.

Sie sollen den Tag des offenen Dorfes 2023 managen: die Mitglieder des Organisationskomitees (von links) Michaela Hog, Birgit Rüde, ...
Sie sollen den Tag des offenen Dorfes 2023 managen: die Mitglieder des Organisationskomitees (von links) Michaela Hog, Birgit Rüde, Markus Steck und Klaus Müller. | Bild: Werner Steinhart

Die örtlichen Vereine werden mit Getränke- und Essensstände auf der Gesamtfläche für das leibliche Wohl sorgen. Auch sind kulturelle Programmpunkt für jenes Wochenende angedacht. Möglich wäre auch, dass Musikvereine oder Trachtenkapellen musikalisch bei den Betrieben oder innerhalb des Ortes musizieren. Noch offen ist, ob ein offizieller Akt mit allen an der Ortskernsanierung Beteiligten stattfinden soll.

Das Organisationskomitee wird bis zum Tag des offenen Dorfes noch viel Arbeit haben. Ihm gehören an: Ortsvorsteher Klaus Müller, die Vorsitzende des Gewerbevereins Birgit Rüde sowie Michaela Hog und Markus Steck.

Das könnte Sie auch interessieren