Auch 2021 hatte sich die Gemeinde Ühlingen-Birkendorf große Dinge vorgenommen, die zum Abschluss gekommen oder geplant worden sind. Mit dem Mehrgenerationenpark ist 2021 ein Treffpunkt für alle Ühlinger geschaffen worden. „Der Mehrgenerationenpark ist eine Aufwertung der Gemeinde“, sagte Ühlingens Ortsvorsteher Klaus Müller. Die Anlage ist Teil der Ortskernsanierung Ühlingens und wurde mit Kosten von 200.000 Euro gestaltet. Der Park ist für alle Generationen konzipiert und sollte daher kein reiner Spielplatz werden. Dennoch finden sich für Kinder kleine Spielmöglichkeiten zum Hüpfen, ein Drehteller und ein Sprachrohr. Eine Wasserpumpe mit sich anschließendem Wasserlauf begeistert die Kinder besonders.

Ein trauriger Anblick war das Fällen der maroden Blutbuche am Mehrgenerationenpark in Ühlingen.
Ein trauriger Anblick war das Fällen der maroden Blutbuche am Mehrgenerationenpark in Ühlingen. | Bild: Werner Steinhart

Der Park ist barrierefrei, das bedeutet auch, dass die Wege keine großen Steigungen aufweisen. In den Kurven bieten sich Sitzelemente zum Verweilen an. Inzwischen wurde der Park von Groß und Klein angenommen. Ein Wermutstropfen: Die 180 Jahre alte Blutbuche, prägendes Element des Parks, musste gefällt werden.

Sie war gezeichnet von ihrer Krankheit, die 180-jährige Blutbuche in Ühlingen und somit war ein Fällen unumgänglich.
Sie war gezeichnet von ihrer Krankheit, die 180-jährige Blutbuche in Ühlingen und somit war ein Fällen unumgänglich. | Bild: Werner Steinhart

Ortskernsanierung Löhningen

Ansprechend: Mit der Ortskernsanierung wurde der Weiler Löhningen aufgewertet.
Ansprechend: Mit der Ortskernsanierung wurde der Weiler Löhningen aufgewertet. | Bild: Werner Steinhart

Die Bewohner des zu Untermettingen gehörenden Weilers Löhningen warteten schon seit Jahrzehnten auf den Ausbau ihrer Ortsdurchfahrt. Mit dem dritten Bauabschnitt wurde 2021 nun der Schlussstrich unter diese Investition gezogen. In den drei Bauabschnitten wurde ein Vollausbau der Straße vorgenommen. Gleichzeitig wurden Wasserleitung und Abwasserkanal sowie Kabel für Breitband und Strom verlegt. Und da auch die Anwohner in Löhningen sich mit der Gestaltung ihrer Hofplätze und Einfahrten an der Neugestaltung beteiligt haben, präsentiert sich Löhningen nun mit einem gepflegten dörflichen Charakter.

Abwassersammler

Mehr als neun Monate lang gab es im Schlüchttal kein Durchkommen. Grund: Die Arbeiten für den Bau des Abwassersammlers von Berau im ...
Mehr als neun Monate lang gab es im Schlüchttal kein Durchkommen. Grund: Die Arbeiten für den Bau des Abwassersammlers von Berau im Bereich von Witznau bis Gutenburg machten die Sperrung notwendig. | Bild: Werner Steinhart

Von 22. März bis Anfang Dezember wurde in der Straße L 157 im Schlüchttal ein Abwassersammler von der Witznau bis Gutenburg verlegt. Es ist wohl die größte Investitionsmaßnahme der kommenden Jahre in der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf: Der Anschluss der Ortsteile Berau und später Brenden an die Verbandskläranlage Klettgau-West in Tiengen. Mit dem Abwassersammler im Schlüchttal ist nun ein Meilenstein der Gesamtmaßnahme gelegt worden, die Abwasserbeseitigung für Berau ist zukunftsfähig gesichert.

Zeitgemäß: Groß war das Interesse der Bevölkerung während des Baus des Abwassersammlers im Schlüchttal, für den die Straße monatelang ...
Zeitgemäß: Groß war das Interesse der Bevölkerung während des Baus des Abwassersammlers im Schlüchttal, für den die Straße monatelang gesperrt war. | Bild: Werner Steinhart

Jetzt muss noch die bestehende Abwasserleitung von der Kläranlage Berau ins Schlüchttal mit Anschluss an den neuen Sammler saniert werden, dann wird im neuen Jahr die Baustelle zum Abschluss kommen und das Abwasser Richtung Kläranlage Klettgau-West fließen. In den knapp neun Monaten Schlüchttalsperrung mussten die Bewohner Beraus, aber auch die aus dem Oberen Schlüchttal, viel Geduld aufbringen und die mühevollen Umleitungen auf sich nehmen.

Soziales Zentrum

Die wirtschaftliche Nutzung des Gebäudes Witzhalderstraße 2 in Ühlingen stand seit Jahren im Fokus der Gemeinde. Das denkmalgeschützte mächtige Gebäude ist ortsbildprägend. Als mögliches Projekt hat sich die Gemeinde für die Errichtung eines sozialen Zentrums entschieden. Bei einer sozialen Nutzung denkt die Gemeinde an eine Tagespflege und barrierefreie seniorengerechte Wohnungen.

Neu: Das Haus Witzhalderstraße 2 in Ühlingen wird zu einem sozialen Zentrum.
Neu: Das Haus Witzhalderstraße 2 in Ühlingen wird zu einem sozialen Zentrum. | Bild: Werner Steinhart

Der Plan sieht vor, im Erdgeschoss eine Tagespflege einzurichten mit rund 16 Tagespflegeplätzen. Diese Plätze sind sowohl im Bestandsgebäude als auch im Erweiterungsbau vorgesehen. Im Obergeschoss, im bestehenden Gebäude als auch im Anbau, sind barrierefreie Wohnungen geplant. Es zieht die Sozialstation ein sowie ein Angebot für „Essen auf Rädern“.

Im Bau befindet sich derzeit der Anbau an das bestehende denkmalgeschützte Anwesen, zusammen bilden sie das soziale Zentrum.
Im Bau befindet sich derzeit der Anbau an das bestehende denkmalgeschützte Anwesen, zusammen bilden sie das soziale Zentrum. | Bild: Werner Steinhart

„Das soziale Zentrum wird einerseits ein neues Angebot im Bereich Tagespflege sein und andererseits Wohnraum schaffen. Von daher gehen wir von einer großen Bedeutung für Ühlingen-Birkendorf, aber auch die angrenzenden Gemeinden, aus“, sagte Bürgermeister Tobias Gantert. Im Herbst 2022 soll das soziale Zentrum fertiggestellt sein und in Betrieb gehen.