Mit der technischen Betriebsführung der Wasserversorgung der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf sollen ab dem 1. Januar 2021 die Stadtwerke Waldshut-Tiengen betraut werden, beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend und beauftragte die Verwaltung mit der Erarbeitung des Vertrags mit den Stadtwerken. Mit dem Eintritt in den Ruhestand von Wassermeister Karl Morath galt es die Wasserversorgung der Gemeinde neu aufzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Vorfeld stellte eine Personalbedarfsanalyse fest, dass die Wasserversorgung in Ühlingen-Birkendorf künftig mit drei Vollzeitkräften zu führen sei, wobei ein Mitarbeiter die Qualifikation als technische Führungskraft vorweisen sollte. Die Beschäftigung von drei Mitarbeitern hatte der Gemeinderat bereits im Vorfeld verworfen. Allein die Sicherstellung des Bereitschaftsdienstes wäre eine Herausforderung. „Wassermeister alter Art, die rund um die Uhr parat stehen, gibt es nicht mehr“, so Bürgermeister Tobias Gantert. Somit stand als Alternative die Beauftragung eines Dienstleisters für die technische Betriebsführung im Mittelpunkt, wobei auf räumliche Nähe, kurze Anfahrtswege und Reaktionszeiten geachtet werden sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Zuge einer formlosen Markterkundung wurden mögliche Dienstleister angesprochen und mit der Situation in Ühlingen-Birkendorf bekannt gemacht. Zwei Dienstleister aus der Region zeichneten sich als leistungsfähig und zur Übernahme der technischen Betriebsführung bereit.

Auf Grund der gesetzlichen Vergabebestimmungen wurde ein Interessenbekundungsverfahren europaweit abgefragt. Es konnten letztlich zwei Interessenbekundungen entgegengenommen werden, die Stadtwerke Waldshut-Tiengen und ED Netze, wobei letztere ihre Interessenbekundung wieder zurückzog. So verbleiben nur die Stadtwerke Waldshut-Tiengen, mit denen nun die Verwaltung zeitnah Vertragsgespräche aufnehmen wird. Dazu wird man, so der Rathauschef, Aufgabenpakete zusammenstellen für eine Übernahme der technischen Betriebsführung ab kommendem Jahr.

Die Gemeinde geht von Kosten für den Dienstleister in Höhe von 260.000 Euro pro Jahr aus. Dies wurde bereits in die Gebührenkalkulation für die Wasserversorgung mit einkalkuliert. Die Gemeinde geht davon aus, dass die Stadtwerke feste Mitarbeiter für Ühlingen-Birkendorf abstellen. Der Gemeindeangestellte Jürgen Maier, der derzeit für die Wasserversorgung in Ühlingen-Birkendorf tätig ist, würde von den Stadtwerken übernommen. Bürgermeister Tobias Gantert zeigt sich überzeugt: „Wir sind bei den Stadtwerken sehr gut aufgehoben.“