Der Schlüchtsee in Grafenhausen kann sich derzeit über regen Besuch nicht beklagen. Im Gegenteil: Da noch nicht alle Freibäder in der Region angesichts der enormen Hygiene-Auflagen geöffnet haben, wird die natürliche Badestelle schier überlaufen. Vor allem an Wochenenden wurden um den gesamten See die Liegeplätze knapp, und auf dem Schlühüwanapfad in Richtung Rothaus konnten Abstände zwischen den Besuchern nicht mehr eingehalten werden. Kommt hier eine Maskenpflicht?

Nicht nur an der Nord- oder Ostsee, auch im südlichen Hochschwarzwald gibt es wie in Grafenhausen ein Seebad.
Nicht nur an der Nord- oder Ostsee, auch im südlichen Hochschwarzwald gibt es wie in Grafenhausen ein Seebad. | Bild: Wilfried Dieckmann

Der Schlühüwanapfad in Rothaus ist ein touristisches Highlight erster Güte. Die Kombination zwischen sachlicher Information über Themen der Natur und farbigen Kunstobjekten kommt bei Einheimischen und Feriengästen gleichermaßen gut an. Von einem Geheimtipp kann angesichts der derzeitigen Besucherzahlen aber nicht mehr gesprochen werden: Auch auf dem stark frequentierten Schlühüwanapfad in Richtung Rothaus ging es eng zu, Abstände zwischen den Besuchern konnten nicht mehr eingehalten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wird hier angesichts der Corona-Pandemie eine Maskenpflicht nötig? „Nein“, sagte Bürgermeister Christian Behringer, der sich natürlich über das Interesse der Besucher an Einrichtungen der Gemeinde Grafenhausen freut. Nach seinen Worten sei eher Selbstdisziplin der Wegnutzer gefragt. „An besonders engen Passagen muss der eine oder andere auch einmal warten, bis der Weg wieder frei ist“, meinte der Rathauschef im Gespräch.

So ruhig wird es am Schlüchtsee in diesem Jahr nur selten sein.
So ruhig wird es am Schlüchtsee in diesem Jahr nur selten sein. | Bild: Wilfried Dieckmann

In diesem Sommer laufen die Uhren anders. Nichts ist mehr so wie es einmal war. Dafür gesorgt hat das Coronavirus. Ferien im eigenen Land haben wieder an Bedeutung gewonnen. Diese Tatsache wirkt sich auch auf die Tourismusorte mit frei zugänglichen Badestellen aus. Nicht nur an der Nord- oder Ostsee, auch im südlichen Hochschwarzwald gibt es wie in Grafenhausen ein Seebad. Einen ersten Vorgeschmack erlebte das Naturschutzgebiet Schlüchtsee in den vergangenen Wochen besonders an warmen Tagen. In der Tat: In den vergangenen Monaten wurde angesichts der Corona-Pandemie viel über Sommer und Ferienzeit diskutiert. Angesichts von hochsommerlichen Temperaturen und Sonne pur konnte der Schlüchtsee einen wahren Ansturm verbuchen. Rund um den gesamten See wurden die Liegeplätze knapp.

Naturnahe Badeanlage

Auf der naturnahen, unverbauten Badeanlage müssen Badegäste auf Annehmlichkeiten wie sanitäre Anlagen, erfrischende Getränke und kleine Imbisse nämlich nicht verzichten. Eine von der Gemeinde gepflegte Liegewiese an der Südhälfte des idyllisch gelegenen Sees lädt zu Entspannung und Erholung ein. Ob allerdings Hunde auf dieser Grünfläche, auf der sich auch Barfußläufer und kleine Kinder aufhalten, einen Platz haben sollten, darüber kann trefflich gestritten werden. Es gäbe rund um den See sicherlich auch Plätze, an denen Herrchens oder Frauchens Liebling ebenso eine kurze Abkühlung ermöglicht werden könnte. Für alle Grillfreunde gibt es sogar eine öffentliche Feuerstelle mit einem Brunnen am Schlüchtseeparkplatz. Und für organisierte Gruppen gibt es in unmittelbarer Nähe auch einen Jugendzeltplatz mit sanitären Anlagen und Aufenthaltsraum. Eine Reservierung ist bei der Gemeindeverwaltung Grafenhausen erforderlich.