Im Vorfeld wurden bereits Gespräche mit den privaten Anliegern und Grundstückseigentümern geführt und deren Anregungen aufgenommen. Nun legte der Geschäftsführer des Ingenieurbüros Tillig, Ralf Mülhaupt aus Dogern, erste Planungsentwürfe zur Neugestaltung des Areals mit zusätzlichen Parkplätzen vor. Die übergroße Tanne, die bisher in der Weihnachtszeit als Christbaum beleuchtet wurde, muss entfernt werden.

Der Platz soll grundlegend mit neuem Unterbau, Kanälen, Entwässerung und Breitbandversorgung erneuert werden. Die barrierefreie Rampe Richtung Kindergarten (altes Rathaus) solle abgeflacht und eine weitere vom Fußweg zur Kirche angelegt werden. Dies sei sinnvoll, jedoch die Entscheidung der Kirchengemeinde, betonte Bürgermeister Tobias Gantert.

Mit einer Präsentation informierten Ralf Mülhaupt vom Ingenierbüro Tillig und Bürgermeister Tobias Gantert über die Pläne für den ...
Mit einer Präsentation informierten Ralf Mülhaupt vom Ingenierbüro Tillig und Bürgermeister Tobias Gantert über die Pläne für den Rathausplatz Birkendorf. | Bild: Ursula Ortlieb

Die Kosten für die Erneuerung des Platzes werden anteilig auf die Grundstückseigentümer umgelegt werden müssen. Aus dem ELR-Programm (Entwicklung Ländlicher Raum) sollen Zuschüsse in Höhe von 40 Prozent beantragt werden. Die Planung müsse bis September abgeschlossen werden, damit die Verwaltung entsprechende Anträge stellen könne. Die Maßnahme werde im Haushaltsplan der Gemeinde für 2023 aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Anschluss auf die von Planer Ralf Mühlhaupt erläuterte Präsentation standen vor allem Parkplätze und Grünfläche zur Debatte. Ideen, Bedenken und Änderungswünsche wurden vorgebracht und diskutiert. Nach reger Diskussion kam man zum Schluss, dass der Planentwurf des Ingenieurbüros die beste Variante mit größtmöglichem Erhalt der Grünfläche sei.

Ortsvorsteher Norbert Schwarz plädierte dafür, die Grünfläche als wichtigen Faktor für ein schönes Ortsbild unbedingt zu erhalten. Ortsbaumeister Ralf Fechtig regte die Überlegung an, im Hinblick auf die Ökologie, statt Rasen eine Blumenwiese anzulegen. Dies könne der Ortschaftsrat noch überdenken. Die Pläne mit Tiefbauarbeiten sollen jetzt vom Ingenieurbüro Tillig detailliert ausgearbeitet werden.