Es war im Frühjahr frustrierend, dass unsere ganzen Planungen für das Jahr hinfällig waren“, berichtet Kathleen Mönicke, Leiterin des Schwarzwaldhauses der Sinne in Grafenhausen. Nach dem Lockdown in der Corona-Pandemie mussten neue Wege gefunden werden, im Schwarzwaldhaus der Sinne wieder Veranstaltungen anbieten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Natürlich hätte auch die Möglichkeit bestanden, das Museum geschlossen zu lassen. „Nichts zu tun, kam aber nicht in Frage“, unterstrich Bürgermeister Christian Behringer bei der Eröffnung der Ausstellung von Evelin Schertle. So wurden entsprechende Hygienekonzepte entwickelt und das Schwarzwaldhaus der Sinne konnte wieder seine Pforten öffnen. Die Besucher seien gern wieder gekommen, so Kathleen Mönicke.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bilderausstellung „Natur? Kunst? Kitsch? – Schlühüwanapark im Blickfeld“ des Fotografen und Journalisten Wilfried Dieckmann fand reges Interesse. Die angebotenen Veranstaltungen während des Sommers wurden unterschiedlich gut angenommen. „Manche Veranstaltungen mussten wir mangels Anmeldungen leider ausfallen lassen“, berichtet Kathleen Mönicke. „Ein Hemmnis könnte die notwendige Voranmeldung sein“, mutmaßt die Leiterin. Andere Veranstaltungen wie beispielsweise die Führungen im Skulpturenpark waren gut besucht.

Hoffen auf Resonanz

Im Herbst finden unter dem Oberbegriff „Resonanz“ verschiedene Veranstaltungen statt. Die Bilderausstellung von Evelin Schertle unter dem Motto „Resonanz zwischen Mensch und Natur“ hat den Auftakt hierzu gemacht. Zwischenzeitlich entsteht als neuer Ausstellungsbereich ein „ResonanzRaum“ unter der Federführung von Hartmut Rosa zusammen mit Mathias Wild und dem Künstler Simon Stiegeler. „Wir sind sehr gespannt, wie das Konzept ankommen wird“, sagt Kathleen Mönicke.

Neues Konzept entwickelt

Auch für die kleinen und großen Besucher des Mitmachmuseums wurde ein neues Konzept entwickelt. Anlässlich des Deutschen Kindertages war die Entdecker-Rallye gestartet worden. Museumsmaskottchen „Wunderfitz“ hatte die Besucher begleitet. Dabei gibt es eine Indoor-Rallye und eine Outdoor-Rallye im Skulpturenpark. „Wir möchten den Skulpturenpark mehr in unsere Angebote einbeziehen“, erklärt Kathleen Mönicke. Das Material für die Rallye erhalten die Besucher im „Gugge-Däschli“. Während des Naturparkmarktes haben erste Familien bereits die Outdoor-Version gemacht. „Wir haben durchweg positive Resonanz gehabt“, freut sich Mönicke. Das Konzept soll fester Bestandteil im Schwarzwaldhaus der Sinne werden.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €