Der Ortschaftsrat Birkendorf hat Anfang 2020 eine Liste mit Projekten erstellt, auf der sich Sanierungen, Renovierungen und Neubauten befinden. Gremiumsmitglieder haben einzelne Aufgaben daraus ehrenamtlich übernommen. Ein ordentliches Pensum wurde bisher schon abgearbeitet.

Die Ortschaftsrätinnen Marianne Buchmüller und Carina Moor packten den Ausbau des inzwischen von Gras zugewachsenen 150 Meter langen Fußwegs am Friedhof entlang an, der zum Trampelpfad geworden war. Beruflich sitzen die beide Frauen überwiegend am Schreibtisch, scheuten aber diesen Kraftakt nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den zweitägigen Arbeitseinsatz musste im Vorfeld eine Verkehrsgenehmigung für die Teilsperrung der Straße eingeholt werden. Die schwer zu bekommenden Ampeln konnten bei Firma Binner in Reckingen ausgeliehen werden. Am Freitag und Samstag sah man dann die beiden Frauen mit ihrem „Bauleiter“ Sergius Moor und Helfer Julian Werner sozusagen als Straßenbauarbeiter.

Das Verteilen des Mineralgemischss mit einem Rechen ging richtig in die Knochen. Im Vordergrund Carina Moor, rechts Julian Werner im Radlader und Sergius Moor auf dem Bagger.
Das Verteilen des Mineralgemischss mit einem Rechen ging richtig in die Knochen. Im Vordergrund Carina Moor, rechts Julian Werner im Radlader und Sergius Moor auf dem Bagger.

Bagger, Radlader und Rüttelplatte stellte die Firma Hirzle Bau samt Treibstoff kostenlos zur Verfügung. Der Vorsitzende des FC Birkendorf, Sergius Moor, und der Platzwart des FCs, Julian Werner, wussten die Maschinen zu bedienen, hatten sie diese auch schon für Arbeitseinsätze beim Sportplatz bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Frauen widmeten sich zuerst der Säuberung entlang der Randsteine, bei denen das Gras üppig sprießte. Sergius Moor kofferte den gesamten Weg mit Bagger aus, Julian Werner brachte Material mit dem Radlader weg und füllte den Weg mit Mineralgemisch, vom Gemeindebauhof auf. „Dass das Verteilen mit dem Rechen so schwer sein würde, haben wir nicht gedacht“, sagt Marina Buchmüller. Mit der Rüttelplatte wurde schließlich alles festgestampft.

Die gute Stimmung im vierköpfigen Team steigerte sich noch, als Grundstücksanlieger Helmut Kaiser überraschend mit Vesper zur Stärkung der vier „Bauarbeiter/innen“ sorgte.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch am folgenden Tag gab es unerwartet warme Fleischkäswecken von Jutta Weber. Nach zwei Tagen mit 15 Stunden Arbeitseinsatz konnte sich das gemeinsam Geleistete wahrlich sehen lassen. Bei solchen Arbeitseinsätzen ist die Geselligkeit ein wichtiger Faktor. „Es hat Spaß gemacht, etwas Sinnvolles zusammen geschafft zu haben. Wir haben uns prima verstanden“, so Carina Moor und Marianne Buchmüller unisono.

Carina und Sergius Moor eilten nach Feierabend schnellstens, ihre kleinen Kinder bei Carinas Schwester Daniela abzuholen, die diese zwei Tage betreute und damit die fünfte im Bunde war, die dazu beigetragen hatte, dass ein toller Geh- und Radweg in Birkendorf entstanden ist.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €