Die katholische Pfarrgemeinde Brenden hat Kirchweihfest und 25-jähriges Bestehen der Orgel gefeiert. Den gutbesuchten Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius unter der Leitung von Pater Matthias Hanisch haben Mitglieder des Kirchenchors Brenden-Berau unter der Leitung von Valerie Nyre mit Teilen aus der „deutschen Messe“ von Franz Schubert musikalisch umrahmt. An der Orgel begeisterte Peter Konitzer die Gottesdienstbesucher.

Die „neue“ Orgel in der Pfarrkirche St. Laurentius wurde 25 Jahre alt. Peter Konitzer begleitete die Sänger des Kirchenchors im Festgottesdienst.
Die „neue“ Orgel in der Pfarrkirche St. Laurentius wurde 25 Jahre alt. Peter Konitzer begleitete die Sänger des Kirchenchors im Festgottesdienst. | Bild: Sigrid Enderle

Die alte, ehemalige Brendener Orgel war in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts aus mehreren minderwertigen Orgeln zusammengesetzt worden. Sie hatte dort bis in die 90er Jahre hinein gute Dienste geleistet, war aber doch allmählich in die Jahre gekommen. So beschloss der Pfarrgemeinderat 1995 den Kauf einer neuen Orgel, in der viele Teile der alten Orgel wieder eingebaut worden sind. Durch die Wiederverwendung des vorderen Orgelgehäuses von 1896 und guterhaltener Teile wurde das Aussehen der alten Orgel weitgehend beibehalten. Die Kosten fielen dadurch mit 140.000 D-Mark vergleichsweise günstig aus.

Die Orgel

Die neue Orgel wurde im Juli 1996 von der Firma Mönch aus Überlingen eingebaut, nachdem sie im Mai zuvor das Orgelgehäuse und die Holzpfeifen ausgebaut und mitgenommen hatten. In Zusammenarbeit mit einem Restaurator und der Firma Maler Kromer aus Birkendorf wurde die Farbfassung der Orgel festgelegt. Beim Patrozinium der Pfarrkirche St. Laurentius am 11. August 1996 erklang die neue Orgel dann erstmals öffentlich; die offizielle Einweihung erfolgte am 20. Oktober 1996 anlässlich des Kirchweihfestes.

Im Anschluss an den Festgottesdienst segnete Pater Hanisch im Rahmen einer kleinen Andacht die Gräber.
Im Anschluss an den Festgottesdienst segnete Pater Hanisch im Rahmen einer kleinen Andacht die Gräber. | Bild: Sigrid Enderle

Im festlichen Jubiläumsgottesdienst am diesjährigen Kirchweihsonntag spielte Peter Konitzer aus Werken von Christopher Tambling, Gordon Young und Mons Leidvin Takle. Zudem übernahm er den Orgelpart zur Begleitung der Lieder des Kirchenchors. Die Gottesdienstbesucher dankten dem Organisten sowie dem Kirchenchor am Ende mit spontanem, kräftigem Beifall. Im Anschluss an den Festgottesdienst hielt Pater Matthias Hanisch vor der Kirche auf dem Friedhof noch eine kleine Andacht für die Verstorbenen und segnete die Gräber.