Eine Bilanz für 2019 im Bereich Tourismus hat die Leiterin der Tourist-Information im Rothauser Land, Lisa Wasmer, gezogen. Sie informierte den Gemeinderat Ühlingen-Birkendorf in seiner jüngsten Sitzung über die vergangene Saison. Unter dem Strich wurde bei den Übernachtungszahlen in Ühlingen-Birkendorf ein Plus von drei Prozent verbucht.

Die Gemeinden Ühlingen-Birkendorf und Grafenhausen hatten vor etwas mehr als sechs Jahren mit der Hochschwarzwald Tourismus GmbH (HTG) einen Vertrag abgeschlossen. Ziel der Rothauser-Land-Gemeinden ist die professionelle Vermarktung durch die HTG. 2019 zeichnete sich erneut eine Steigerung der Gästeankünfte ab. Bei den Ankünften in Ühlingen-Birkendorf war eine Steigerung von 3,8 Prozent zu verzeichnen: 2019 kamen 16.788 Gäste an, 2018 waren es 16.176 Gästeankünfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die fünf Betriebe mit dem Angebot der Hochschwarzwald Card hatten eine geringfügige Steigerung zu verzeichnen, 4734 Ankünfte wurden gezählt (2018: 4712) Die Übernachtungszahlen in diesen Betrieben gingen um etwa ein Prozent zurück auf 9988 Übernachtungen (2018: 10.095). Diese fünf Betriebe mit der Hochschwarzwald Card machen allein 48 Prozent aller Übernachtungen aus. Unter dem Strich beträgt die Steigerung der Gesamtübernachtungen rund drei Prozent. Sie stieg gegenüber dem Vorjahr von 51.700 auf 53.259 Übernachtungen, das sind 1559 Übernachtungen mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zahl der Beherbergungsbetriebe ist geringfügig zurückgegangen und beträgt jetzt 57 angemeldete Betriebe, 2018 waren es noch 65 Betriebe. Die Auslastung liegt bei 13 Prozent (2018 bei 11,4 Prozent). Die Aufenthaltsdauer liegt statistisch gesehen bei etwas mehr als drei Tagen und hat sich gegenüber 2018 nicht geändert. Unter den Ankünften waren 7372 Geschäftsreisende zu verzeichnen. Die HTG zeichnete auch für verschiedene Veranstaltungen verantwortlich wie beispielsweise die Aktion „Licht aus!“ in Obermettingen oder auch Puppentheater sowie Pilz- und Kräuterwochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine positive Tendenz sieht Lisa Wasmer auch für 2020: „Wir haben natürlich noch keine Zahlen, doch die Sommermonate scheinen gut gelaufen zu sein.“ Trotz Corona-Pandemie, dem Lockdown in diesem Frühjahr und einem demzufolge holprigen Start in die Saison, spricht Lisa Wasmer von voraussichtlich der Situation entsprechend guten Zahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Für 2021 plant die Tourist Information trotz Ungewissheiten wieder Veranstaltungen im Rothauser Land. Lisa Wasmer denkt an Aktivwochen mit Wanderungen, Fahrradtouren und ähnlichem. Man werde sich auch mit den Gastronomen zusammensetzen, um gemeinsame Aktionen wie beispielsweise Konzerte anzubieten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €