Gewaltige Erdmassen werden derzeit zwischen Abenteuerspielplatz, Kindergarten und Tennisplätzen in Ühlingen bewegt. Ein Pumptrack soll das Freizeitangebot in Ühlingen erweitern und ergänzen. Dabei handelt es sich um einen meist asphaltierten, welligen Rundkurs, auf dem Mountainbikes, Laufräder, Roller, Inline Skates oder Skatboards bewegt werden können. Dieser sogenannte Pumptrack entsteht derzeit an der Schlücht auf einer 1000 Quadratmeter großen Fläche. Auf dieser Fläche kann man von einer asphaltierten Lauffläche von 350 Quadratmetern ausgehen.

Die Firma Schneestern aus dem Allgäu hatte dazu zwei Entwürfe vorgestellt. Für die umfangreichere Lösung mit Kosten von 129.000 Euro hatte sich der Gemeinderat entschieden. Seitens des Anbieters wurde die größere Variante empfohlen, da die kleine Variante an vielen Stellen nur Kompromisslösungen zulasse. Bei der größeren könnte auf der vorhandenen Fläche deutlich besseres Potenzial ausgeschöpft werden beziehungsweise bestünde eine längerfristige Attraktivität.

Für den Pumptrack in Ühlingen habe das Unternehmen „das Maximum aus dem Gelände herausgeholt“. Der Pumptrack bietet trotz der relativ geringen Größe alle wichtigen Merkmale. Neben den klassischen Steilkurven und Wellen gibt es einen separaten Sprung und zwei längere gerade Rhythmusabschnitte, um Geschwindigkeit aufzubauen.

So soll der sich im Bau befindliche Pumptrack einmal aussehen. Links die Möglichkeit eines kleinen Aufenthaltsbereichs. Bild: Schneestern
So soll der sich im Bau befindliche Pumptrack einmal aussehen. Links die Möglichkeit eines kleinen Aufenthaltsbereichs. Bild: Schneestern

Die Idee, einen Pumptrack zu bauen, stammt vom Skiclub Schlüchttal, der mit diesem Wunsch im vergangenen Jahr an die Gemeinde trat. Der Skiclub stieß sowohl im Ortschaftsrat Ühlingen als auch im Gemeinderat auf offene Ohren – zumal es für die Gemeinde die Möglich gab, in den Genuss von Fördermitteln zu kommen. Dazu musste die Fläche für die Freizeiteinrichtung in den Geltungsbereich der Ortskernsanierung Ühlingen aufgenommen werden. Dadurch hat die Gemeinde Zugang zu einer 60 prozentigen Förderung. Nach Abzug der Förderung in Höhe von 60 Prozent, der Beteiligung des Skiclubs am Projekt sowie einer vermehrten Übernahme von Eigenleistungen, fiel der Entschluss zum Bau des Pumptracks leichter.

Integrieren wird sich der neue Pumptrack in den Abenteuerspielplatz mit seinen originellen Spielgeräten. im Hintergrund die ...
Integrieren wird sich der neue Pumptrack in den Abenteuerspielplatz mit seinen originellen Spielgeräten. im Hintergrund die Baumaßnahmen. Bild: Werner Steinhart

Das Zusammenspiel zwischen Skiclub Schlüchttal und Gemeinde klappe bestens und die Anlage ist ein Gemeinschaftsprojekt. Ganz hinter dem Projekt zwischen Abenteuerspielplatz, Kindergarten und Tennisplätzen steht der Ortschaftsrat, wird doch die neue Freizeitanlage die Attraktivität steigern. „Das Projekt fügt sich hervorragend in die Gesamtanlage ein“, stellt Ühlingens Ortsvorsteher Klaus Müller fest und er fügt hinzu: „Die Anlage ist eine Bereicherung für unseren Ort, aber auch für die Gemeinde und der ganzen Region.“

Das könnte Sie auch interessieren