Die Wurzeln der Partnerschaft zwischen Grafenhausen und Dörnthal reichen in das Jahr 1990 zurück – 2004 wurde eine offizielle Freundschaftsurkunde unterzeichnet. Mit einem Gastgeschenk von Holzbildhauer Simon Stiegeler, auf dem sich zwei Kommunen symbolisch die Hände reichen, erinnerte Bürgermeister Christian Behringer beim Besuch der Partnergemeinde an die Gründerjahre der Partnerschaft. Um am 6. Sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappentag in der Stadt Olbernhau teilzunehmen, reisten Christian Behringer und einige Gemeinderäte in die Partnergemeinde Dörnthal im Erzgebirge.

Und was hat Olbernhau mit Grafenhausens Partnergemeinde zu tun? Zur Erinnerung: Am 1. Januar 1999 wurde aus den bis dahin eigenständigen Kommunen Dörnthal, Haselbach und Pfaffroda die Gesamtgemeinde Pfaffroda. Am 1. Januar 2017 wurde Pfaffroda mit allen Ortsteilen in die Stadt Olbernhau eingemeindet. Im Rahmen des Bergmanns-, Hütten- und Knappentages gab es für die kommunalpolitische Delegation aus dem Schwarzwald ein erstes Zusammentreffen mit dem dort neu gewählten Bürgermeister Jörg Klaffenbach. Er überreichte ein Unikat des Künstlers Simon Stiegeler, das die Freundschaft der Gemeinden abbilden soll.

Dörnthals Ortsvorsteher Dietmar Ihle hatte für die Schwarzwälder Delegation einen Freundschaftsabend organisiert. Geladen waren in die Braun-Mühle Dörnthal Wegbegleiter der Partnerschaft wie Altbürgermeister Erich Kiefer eingeladen. Auch der Ortschaftsrat nahm teil. Dietmar Ihle rief als Gastgeber und ehemaliger Lehrer geschichtliche Daten in Erinnerung: Die Wurzeln der Partnerschaft zwischen Grafenhausen und Dörnthal reichen bis 1990 zurück, als sich Bürgermeister aus dem sächsischen Landkreis Marienberg mit Amtskollegen aus dem Landkreis Waldshut unter Führung von Landrat Bernhard Wütz zu einer Gesprächsrunde im Erzgebirge trafen. Ein Jahr später besuchte Dörnthals Bürgermeister Rainer Lippmann zum ersten Mal Grafenhausen. Als weitere Schlaglichter nannte Ihle die Kameradschaftspflege der Feuerwehren, die Konzerte der Trachtenkapelle Rothaus und des Musikvereins Grafenhausen sowie die Teilnahme der Dörnthaler an drei Gewerbemessen in Grafenhausen. Bei diesen Ausstellungen wurde jeweils das Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge präsentiert.