Werner Steinhart

Nach zwei Jahren Pause war nun wieder Adventsstimmung ohne Corona-Einschränkungen angesagt. Das genossen zahlreiche Besucher beim 24. Ühlinger Weihnachtsmarkt, der wieder zu einem Publikumsmagneten wurde. Große und kleine Besucher fanden den Weg auf den Ühlinger Kirchplatz und das Ambiente stimmte: Festlich dekorierte Marktstände und ein umfangreiches Angebot.

Zufrieden: Die Organisatorinnen des Weihnachtsmarkts freuten sich, dass alles rund lief und die Organisation sich gelohnt hatte (von ...
Zufrieden: Die Organisatorinnen des Weihnachtsmarkts freuten sich, dass alles rund lief und die Organisation sich gelohnt hatte (von links): Jaqueline Palluch, Sabine Gamp, Anja Friesleben, Janine Gantert und Michaela Hog. | Bild: Werner Steinhart

Dem Ühlinger Weihnachtsmarkt mit seinen Ständen im Rund des Kirchplatzes, umrahmt von der Kirche St. Ursula, dem Rathaus und dem Haus der Vereine, kann man das Prädikat klein, aber fein verleihen. Er hat etwas Heimeliges, was auch zahlreiche auswärtige Marktbesucher faszinierte.

Zum Ühlinger Weihnachtsmarkt gehört auch immer der Besuch des Nikolaus‘. Dieser kündigte sich durch Glockengeläut an und er besuchte zusammen mit Knecht Ruprecht den Markt. Erwartungsvoll wurden die beiden von den Kindern belagert. Alle erhielten ein Päckchen. Musikalisch wurde der Nikolaus von der Trachtenkapelle Ühlingen unter Leitung von Peter Keßler begrüßt und auch im Verlauf des Nachmittags war ihre Blasmusik bei den Besuchern gefragt.

Musikalisch: Die Musiker der Trachtenkapelle Ühlingen gestalteten den musikalischen Teil des Weihnachtsmarkts mit flotten ...
Musikalisch: Die Musiker der Trachtenkapelle Ühlingen gestalteten den musikalischen Teil des Weihnachtsmarkts mit flotten weihnachtlichen Weisen. | Bild: Werner Steinhart

Die Aktionsgemeinschaft Weihnachtsmarkt mit Michaela Hog, Sabine Gamp, Jaqueline Palluch, Anja Friesleben, Janine Gantert und Wolfgang Frech freute sich, dass alles rund lief. Und auch den für den Weihnachtsmarkt Verantwortlichen hatte der Nikolaus etwas Besonderes mitgebracht. Dank galt auch den Mitarbeitern des Gemeindebauhofs für deren Unterstützung.

Von zahlreichen Anbietern wurden verschiedenste Arten von Holzdekoration, Handarbeiten, Socken, Schals und Mützen für die kalte Jahreszeit sowie Wachskerzen und andere angeboten. Aber auch selbst gebackene Hefezöpfe und natürlich Weihnachtsgebäck fanden seine Käufer, Linzertorten, Honig, Gewürze und selbst gemachte Marmelade waren ebenfalls im Angebot. Wer wollte, konnte an einem Gewinnspiel teilnehmen und sich auf einen der Gewinne freuen.

Wärmend: Bei Temperaturen um Null Grad war Glühwein gefragt.
Wärmend: Bei Temperaturen um Null Grad war Glühwein gefragt. | Bild: Werner Steinhart

Zu einem Weihnachtsmarkt gehört einfach Glühwein, natürlich wurde er aus der speziellen Ühlinger Weihnachtsmarkt-Porzellantasse getrunken. Und das wärmende duftende Getränk fand dann bei Temperaturen um den Null-Punkt auch reißenden Absatz. Auch Gyros, Burger, Raclette, Grillwürste, Schupfnudeln und Crêpes waren begehrt.

Lecker: Die Schupfnudeln des Narrenvereins Stiegele Chatz waren beliebt, zubereitet von Sophie Werner und Michael Beck.
Lecker: Die Schupfnudeln des Narrenvereins Stiegele Chatz waren beliebt, zubereitet von Sophie Werner und Michael Beck. | Bild: Werner Steinhart

Wer wollte, konnte sich im Pfarrsaal aufwärmen bei Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Spannend wurde es, als im Pfarrsaal eine Zaubershow mit Zauberer Chris Hill über die Bühne ging. Bei einbrechender Dunkelheit sorgten die mit Lichterketten dekorierten Stände zu abendlicher Stunde für ein zusätzlich stimmungsvolles Ambiente, das die liebevolle Dekoration der Stände bereits bot.

Das könnte Sie auch interessieren