Kinder, Eltern, Kolleginnen und Gemeinde bereiteten Erzieherin Carola Eckert im Freien des Kindergartens Birkendorf einen rührenden Abschied. Die beliebte Erzieherin wird sich mit Ende des Kindergartenjahres aus dem Berufsleben zurückziehen.

„Wer lässt schon gerne eine so geschätzte zuverlässige Kollegin ziehen. Wir hätten dich gerne hierbehalten, gönnen Dir aber die Zeit ohne berufliche Verpflichtungen, die du jetzt mit der Familie genießen kannst“, so Doris Metzler in ihrer Ansprache. Mit Herzblut habe Carola Eckert ihren Beruf ausgeübt. Der Satz der fünfjährigen Mila: „Frau Eckert ist wohl die glücklichste Erzieherin, sie lacht immer“, sage alles aus. Gute Laune und Tatkraft waren ihre herausragenden Merkmale im Kindergarten und Kollegenteam.

Bei der Abschiedsfeier von Erzieherin Carola Eckert galt der Dank auch dem Ehemann für die Unterstützung in den letzten 15 Jahren. Von ...
Bei der Abschiedsfeier von Erzieherin Carola Eckert galt der Dank auch dem Ehemann für die Unterstützung in den letzten 15 Jahren. Von links: Elternvertreterin Verena Gamper, Bürgermeister Tobias Gantert, Carola und Gerhard Eckert, Kindergartenleiterin Doris Metzler. | Bild: Ursula Ortlieb

Mit ihrer Art habe sie die Herzen der Kinder erobert. Singen mit ihnen gehörte zu ihren Leidenschaften. Reparaturen erledigte die frühere Landwirtin selbst oder brachte es ihrem Mann Gerhard nach Brenden, der alles richtete. So habe der Ehemann einen dauernden (unbezahlten) Minijob im Kindergarten gehabt. „Wie wir ohne sein technisches Know-How auskommen, weiß ich auch noch nicht“, so die Kindergartenleiterin. Neben der geschätzten Kollegin werde man auch ihn sehr vermissen. Deshalb galt der Dank auch ausdrücklich Gerhard Eckert. Sie wünschte den beiden alles Gute, Gesundheit und viel Freude für den neuen Lebensabschnitt.

Eine Aufführung zeigten die Kinder bei der Verabschiedung von Erzieherin Carola Eckert, die die Kolleginnen heimlich mit ihnen ...
Eine Aufführung zeigten die Kinder bei der Verabschiedung von Erzieherin Carola Eckert, die die Kolleginnen heimlich mit ihnen einstudiert hatten. | Bild: Ursula Ortlieb

Die Darbietungen der Kinder mit „Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu den Eckerts gehen“, Werkzeug, Traktor und Auto zeigten Erlebnisse mit Carola Eckert und sorgten für Heiterkeit im Publikum. Als Geschenk überreichten die Kinder zwei Fahrradtaschen für Touren zu zweit mit dem E-Bike.

Bürgermeister Tobias Gantert schloss sich den Dankesworten der Kindergartenleiterin an und lobte die gute Zusammenarbeit mit Carola Eckert. Er bedaure den Weggang der geschätzten Erzieherin, gleichwohl seien ihr viele glückliche gesunde Jahre mit der Familie zu gönnen. Als Wink mit dem Zaunpfahl wies er augenzwinkernd darauf hin, dass vom Abschied der Erzieherin, nicht aber von deren Ehemann die Rede sei. Bernadette Binzer für das Kindergartenteam und Verena Gamper für die Eltern überreichten mit guten Wünschen und Dank Geschenke.

„Bei so einer schönen Abschiedsfeier fällt es mir jetzt richtig schwer zu gehen“, bedankte sich Carola Eckert für die ...
„Bei so einer schönen Abschiedsfeier fällt es mir jetzt richtig schwer zu gehen“, bedankte sich Carola Eckert für die rührenden Beiträge der Kinder, die Kolleginnen heimlich perfekt einstudiert hatten. | Bild: Ursula Ortlieb

Bei so einer schönen Abschiedsfeier, falle es ihr schwer, bedankte sich Carola Eckert bei allen. „Abschied sind Tore zu neuen Welten“, so freue sie sich neben aller Wehmut auch auf die bevorstehende Zeit mit der Familie und auf Radtouren. Bei Säften, Obst, Kaffee und Gebäck verweilte man bis zum Mittag auf dem Kindergartengelände.

„Wer will fleißige Handwerker sehn?, der muss zu den Eckerts gehn!“, spielten die Kinder auf dem Platz im Freien des ...
„Wer will fleißige Handwerker sehn?, der muss zu den Eckerts gehn!“, spielten die Kinder auf dem Platz im Freien des Kindergartens und sorgten bei den Zuschauern für Heiterkeit. Das Lied wurde Erzieherin Carola Eckert und ihrem Mann für ihre Bedeutung für den Kindergarten gerecht. | Bild: Ursula Ortlieb