Eine Welle der Hilfsbereitschaft haben die Flutopfer im Ahrtal nach dem dramatischen Hochwasser im Sommer erfahren. Auch die Gemeinde Grafenhausen wird helfen. Nicht nur die Futtermittelspende, die mit zwei Lastwagen an betroffene Landwirte ausgeliefert wurde, sondern auch die Spendenaktion „Dorf der 1000 Sterne“ wird den Flutopfern im Ahrtal zugutekommen.

Grafenhausen wird von 19. November bis 9. Januar 2022 mit mehr als 1000 Sternen geschmückt sein. Verschiedene Veranstaltungen werden die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit bereichern. Der Erlös der Aktion „Dorf der 1000 Sterne“ wird der DRK-Fachklinik in Bad Neuenahr im Ahrtal zur Verfügung gestellt. Das Fachkrankenhaus für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik wurde bei der Flutkatastrophe schwer beschädigt. Der Schaden wird nach ersten Schätzungen mit rund fünf Millionen Euro beziffert. Bereits heute ist absehbar, dass die Klinik erst mittelfristig ihren vollständigen Betrieb wieder aufnehmen kann.

Bürgermeister Behringer hatte einige Sterne im Gepäck, die er Klinikchef Karl-Heinz Ritzdorf persönlich überreichte.
Bürgermeister Behringer hatte einige Sterne im Gepäck, die er Klinikchef Karl-Heinz Ritzdorf persönlich überreichte. | Bild: Wilfried Dieckmann

Wie Bürgermeister Christian Behringer informierte, hat er den Hilfstransport der Futtermittelspende vor einigen Tagen nicht nur begleitet, sondern hat bei dieser Gelegenheit auch den Geschäftsführer des Fachkrankenhauses für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Karl-Heinz Ritzdorf, kontaktiert. Im direkten Gespräch hat der Bürgermeister Informationen über die Zerstörungen an den drei Klinikgebäuden aus erster Hand erhalten. „Die Schilderungen des Klinikchefs gingen unter die Haut“, sagte Christian Behringer im Gespräch mit dieser Zeitung. Es sei von der Arbeitsgemeinschaft Zukunft Grafenhausen 2025 eine richtige Entscheidung gewesen, sämtliche Erlöse aus der Aktion „Dorf der 1000 Sterne“ an die Klinik im Ahrtal zu spenden. Bei seinem Besuch im Ahrtal hatte der Bürgermeister auch einige Sterne im Gepäck, die er Karl-Heinz Ritzdorf überreichte.

Hilfsaktion startet

Die Hilfsaktion startet am morgigen Freitag, 19. November, um 17 Uhr auf dem Rathausplatz. Hier können nicht nur Christbäume für den Außenbereich, sondern auch Sterne zum Preis von 5 Euro pro Stück, die vollumfänglich in die Spendenaktion fließen, gekauft werden. Weitere Sterne sind im Kaufhaus Stork, im Veranda-Lädele Corinna Beck, im Edeka-Markt Fechtig sowie bei der Tourist-Information in Rothaus erhältlich. Sechs Holzhütten werden als Verkaufsstände aufgestellt, an denen es Kulinarisches, Türkränze und Adventliches gibt.

Mit dabei sind auch wieder die Aktiven der Grafuser Vielfalt, die Sternemacher, die Landfrauen, das Fair-Trade-Team, die Tannenmühle sowie Corinna Beck. Im Rahmenprogramm werden ab 17.45 Uhr unter anderem die Kinder des katholischen Kindergartens sowie des kommunalen Waldkindergartens und die Bläserjugend für Unterhaltung sorgen. Mit zur Programmeröffnung gehört ein Menschenstern.

Es gibt auch „Flutwein“

Was ist eigentlich „Flutwein“? Bei der Flutwelle im Ahrtal wurden auch Weinkeller überflutet, unzählige gelagerte Flaschenweine versanken im Schlamm. Stark betroffen ist auch der seit 1868 bestehende Weinkeller in Mayschoss. Die Zerstörungen bei der Winzergenossenschaft nahm Christian Behringer gemeinsam mit Bauhofleiter Michael Lüber sowie vier Fahrern der beiden Lastwagen, die die Futtermittelspenden ins Ahrtal gebracht hatten, in Augenschein.

Die Terrasse des Genossenschaftsgebäudes wurde komplett unterspült. Am Steilhang ist ein Rebenhang zu sehen.
Die Terrasse des Genossenschaftsgebäudes wurde komplett unterspült. Am Steilhang ist ein Rebenhang zu sehen. | Bild: Wilfried Dieckmann

Als Fremdenführer war Martin Jamrowski aus Ahrweiler-Kalenborn im Einsatz. Nachdem das Flutwasser aus den zerstörten Gebäuden abgeflossen war, haben Winzer und viele Helfer die nicht zerstörten Weinflaschen aus den verschmutzten Kellern geholt. Diese wurden und werden nun als sogenannter „Flutwein“ verkauft. Zwischenzeitlich konnten die meisten Flaschen auch vom Schlamm gereinigt werden.

Die Gemeinde Grafenhausen nutzte die Gelegenheit und erwarb ebenfalls eine Palette Flutwein, die nun von einem Lastwagen auf dem Heimweg vom Ahrtal in den Schwarzwald transportiert wurde. Dieser Wein wird am Eröffnungstag der Aktion „Dorf der 1000 Sterne“ auf dem Rathausplatz in Grafenhausen verkauft.