Mit Abstand macht es wieder Spaß, gemeinsam zu musizieren. Die Trachtenkapelle Ühlingen (TKÜ) probt unter Leitung ihres Dirigenten Karl Schwegler im Freien vor der Schlüchttal-Schule. Geprobt werden auch neue Stücke für das Jahreskonzert im November und darauf würden sich die Musikerinnen und Musiker sehr freuen, wenn auch das Konzert sicher nicht in der bisherigen Form stattfinden wird.

„Wir würden uns sehr freuen, mal wieder vor Publikum zu spielen.“ Stefanie Keßler, Vorsitzende der Trachtenkapelle Ühlingen.
„Wir würden uns sehr freuen, mal wieder vor Publikum zu spielen.“ Stefanie Keßler, Vorsitzende der Trachtenkapelle Ühlingen.

Bei den Musikvereinen ist wieder Leben eingekehrt. Seit Mitte März kam das musikalische Leben auch in der TKÜ fast vollständig zum Erliegen. Mit viel Freude und Elan wurde der Probenbetrieb wieder aufgenommen. „Die Musiker haben sich sehr gefreut und einige mussten erst einmal die Instrumentenkoffer entstauben.“, sagt TKÜ-Vorsitzende Stefanie Keßler. Nach so langer Abstinenz waren die ersten Proben dann erstaunlich gut und hatten allen Spaß gemacht. Das Musikmachen, aber auch das Kameradschaftliche vor und nach den Proben hat vielen sehr gefehlt, denn seit Fasnacht hatten sich die Musikerinnen und Musiker sich alle nicht mehr richtig gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch wenn die Freude über das Musizieren groß ist, muss das Hygienekonzept stimmen. Die TKÜ hält sich an das vorgegebene Konzept sowohl des BDB als auch der Gemeinde. „ Wir sitzen mit 1,5 bis 2 Meter Abstand und haben unsere Proben bis auf weiteres nach draußen vor die Halle verlegt. Unser Probelokal ist für die ganze TKÜ zu klein.“, so die Vorsitzende. Bei Regenwetter und wenn es langsam auch wieder dunkler wird, kann in der Halle geprobt werden.

Im Mittelpunkt der Probenarbeit steht das Jahreskonzert der TKÜ Ende November, auch wenn heute noch nicht absehbar ist, ob es angesichts der weiteren Entwicklung von Corona überhaupt stattfinden kann. Stefanie Keßler kann aber jetzt schon sagen, dass das Konzert nicht so sein wird wie bisher. Wenn es stattfindet, wird es ein Stuhlkonzert und ohne große Bewirtung geben. Die Musiker müssen mit Abstand sitzen und auch das Publikum. Somit wird das Konzert was die Besucherzahlen betrifft sicher kleiner. Doch eins steht für Stefanie Keßler fest: „ Wir würden uns freuen, mal wieder vor Publikum zu spielen“.