„Es waren schöne Jahre hier, gefüllt mit Arbeit, Überraschungen, Freude auch mal Aufregungen und Ärgernissen, aber auf jeden Fall mit vielen netten Begegnungen und Menschen, die ich nicht missen möchte“, sagte Anja Plasa bei der Abschiedsfeier am Dienstagmorgen auf dem Schulhof. Kinder und Erwachsene feierten mit musikalischer Begleitung durch Melanie Staller den Abschied von der Schule und ihrer Rektorin Anja Plasa.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Petra Isele, die kommissarisch die Leitung der Grundschule Birkendorf übernimmt, wisse Anja Plasa die Schule in guten Händen. Zum neuen Schuljahr erfülle sie sich einen Lebenstraum an der Seite des Mannes, der ihr dazu den Mut und die Sicherheit gebe, an den Zürichsee zu ziehen und eine neue Stelle als Schulleiterin antrete. Viele Weggefährten aus dem Schulleben hatten sich versammelt, um der Rektorin zu danken, ihr Wirken zu würdigen und sich persönlich zu verabschieden. Die Vertreterinnen der beiden Kirchen, Martina Knöpfel-Lüssem und Birgit Schöler, eröffneten die Feier mit einem ansprechenden Gottesdienst.

Einen kleinen Sketch aus dem Schulunterricht mit der Lehrerin spielten die Zweitklässler gekonnt für ihre Rektorin.
Einen kleinen Sketch aus dem Schulunterricht mit der Lehrerin spielten die Zweitklässler gekonnt für ihre Rektorin. | Bild: Ursula Ortlieb

Die Kinder, allesamt mit grünen Schul-Shirts, dessen Logo Anja Plasa für die Schule entworfen hatte, trugen amüsante Gedichte vor: „Warum müssen Sie nun gehn? Wir wollen das einfach nicht verstehn. Wir werden es nicht verhindern können, so eine gute Lehrerin müssen wir den Schweizern jetzt gönnen können.“ Als einen Glücksfall für Schulträger und Schule bezeichnete Bürgermeister Tobias Gantert Anja Plasa.

Sie sei mit Herzblut und Energie eine Macherin voller Ideen, die viel bewirkt und auch Sanierungen und Umbauten tatkräftig unterstützt habe. Er überreichte einen Rucksack, gefüllt mit Schönem aus der Heimat und Blumen als Dankeschön für gute Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Elternsprecherin Bettina Rheiner würdigte die Verdienste der Rektorin und erinnerte daran, dass Lehrermangel in Birkendorf nur ein Wort war. „Pensionierte Lehrerinnen sorgten stets dafür, dass keine Schulstunden ausfielen“, so die Elternvertreterin. Plasa habe für die Schule gekämpft wie eine Wölfin. So sei der Schulförderverein auf ihre Initiative gegründet worden, wodurch unzählige weitere kleine und große Projekte realisiert werden konnten. Ein wichtiges Ziel Plasas war die Anerkennung zur Naturparkschule. Schulrätin Judith Maier und die Schulleiterkollegen schlossen sich den Dankesworten an und betonten das gute Miteinander mit der beliebten Kollegin.

Anja Plasa übernahm die Schulleitung im Herbst 2014. Hier mit ihrem Lehrerkollegium, die mit den Kindern ein tolles Programm eingeübt hatten und die Schulleiterin damit überraschten. V.l.: Kathrin Prothmann, Petra Isele, Anja Plasa und Fabian Gut.
Anja Plasa übernahm die Schulleitung im Herbst 2014. Hier mit ihrem Lehrerkollegium, die mit den Kindern ein tolles Programm eingeübt hatten und die Schulleiterin damit überraschten. V.l.: Kathrin Prothmann, Petra Isele, Anja Plasa und Fabian Gut. | Bild: Ursula Ortlieb

Anja Plasa dankte jedem Einzelnen. Von Schulräten, Lehrerkollegium, Schulsekretärinnen, Bürgermeister, Verwaltung bis zum „weltbesten“ Busfahrer vergaß sie wohl keinen einzigen zu erwähnen, der mit ihrer Schule in Bezug stand. Besonders die Eltern hätten während des Homeschooling Gewaltiges geleistet. Mit lustigen Sketchen aus dem Schulalltag beendeten die Kinder das offizielle Programm. Nach ihrer Ansprache wandte sich die scheidende Rektorin den Wichtigsten, ihren Schülern zu: „Ich habe mich bemüht, euch auch eine gute Lehrerin zu sein. Ihr habt mir heute eine große Freude bereitet.“ Jedes Kind bekam einen selbstgebackenen Mickymaus-Glückskeks und eine bemalte Holzkugel für die Kugelbahn.

Das könnte Sie auch interessieren