Der Unterricht nach den Sommerferien in der Grundschule Birkendorf lief laut Schulleiterin Anja Plasa unter dem vorgegebenen Corona-Schutzkonzept gut. „Die Kinder zeigten sich gewissenhaft für erforderliche Hygieneregeln und erinnerten sich oft gegenseitig zur Abstandseinhaltung“, so Plasa. Schüler, die nach den Sommerferien vom Präsenzunterricht abgemeldet waren, wurden parallel zum laufenden Unterricht von den Lehrern mit Lernpaketen für zu Hause versorgt. Glücklich schätzt sich Anja Plasa, dass es bislang keine Corona-Infektionen bei den Schülern gab.

„Angesichts hoher Infektionszahlen die Kontakte zu kappen, ist sicherlich richtig“, sagt die Schulleiterin. Sie kann sich aber auch wieder Wechselunterricht an ihrer Schule vorstellen, der mit dem Lehrerkollegium bereits konzeptioniert ist. Die Schulen sollen bis Mitte Februar geschlossen bleiben. Ministerpräsident Kretschmann kündigte an, dass er anstrebe, Kitas und Grundschulen ab 1. Februar Schritt für Schritt zu öffnen, wenn es die Infektionslage zulasse. Außerdem kam die Nachricht, dass Grundschullehrer nun auch mit FFP2-Masken ausgestattet werden.

Mehrarbeit für Lehrkräfte

Die Grundschule Birkendorf bietet parallel zum Heimunterricht eine Notbetreuung an, die derzeit von drei Kindern in Anspruch genommen wird. Dies erfordere zusätzliche Organisation. „In unserer Schule mit insgesamt 72 Schülern wird der persönliche Kontakt der Lehrkräfte zu jedem einzelnen Schüler großgeschrieben“, erklärt Schulleiterin Anja Plasa.

Zu den Lernpaketen gibt es von den Lehrern nette Überraschungen oder Kärtchen für die Schüler.
Zu den Lernpaketen gibt es von den Lehrern nette Überraschungen oder Kärtchen für die Schüler. | Bild: Ursula Ortlieb

Alle Kinder bekommen am Wochenende den neuen Wochenplan per E-Mail. Sie bearbeiten dann die Aufgaben aus ihren gewohnten Büchern und Arbeitsheften und geben die Arbeiten am folgenden Freitag in der Schule ab. Übers Wochenende werden diese von den Lehrkräften korrigiert. Montags holen die Kinder ihre Materialien wieder ab und bekommen von ihren Lehrern eine kurze Rückmeldung mit einem Kärtchen, einem Lob oder einer kleinen Überraschung.

Das könnte Sie auch interessieren

„Jedes Kind wird mindestens einmal pro Woche vom Klassenlehrer angerufen, um sich auszutauschen und zu sehen, wo es Probleme gibt“, erläutert Anja Plasa. Außerdem seien die Lehrkräfte vormittags in der Schule telefonisch erreichbar, falls es Fragen zu Aufgaben gebe.

Namentlich geordnet liegen die aufwendig geschnürten Lernpakete für die Grundschüler in der Schule Birkendorf auf den Tischen, wo sie abgeholt werden können.
Namentlich geordnet liegen die aufwendig geschnürten Lernpakete für die Grundschüler in der Schule Birkendorf auf den Tischen, wo sie abgeholt werden können.

„Die Elternschaft ist sehr kooperativ, und wir sind sehr dankbar, dass sie ihre Kinder und uns so prima unterstützen“, so das Fazit der Schulleiterin. „Viele nette Rückmeldungen von Eltern und Kindern werden uns mit Briefchen und Selbstgemaltem zugesandt und wir freuen uns darüber, weil es zeigt, dass unser Einsatz anerkannt und geschätzt wird“, sagt Plasa am Ende des Pressebesuchs in der Schule.