Annika Kling

Bei der jüngsten Hauptversammlung der Birkendorfer Narrenzunft Rombachwiible im Gasthaus „Hirschen“ gab es so viele Neuaufnahmen, wie schon lange nicht mehr. Der Vorsitzende der Narrenzunft Birkendorf Michael Werner und Schriftführerin Sabrina Kucher berichteten von einem durch die Pandemie geprägten Vereinsjahr. Trotz allem waren die Narren recht aktiv.

Die Dorffasnet begann in diesem Jahr mit dem Narrenzeitungsverkauf. Der Narrenbaum wurde aufgrund von Corona unter Ausschluss der Öffentlichkeit gestellt. Am „Schmutzige Dunschdig“ wurden die Kindergarten- und Schulkinder von einer kleinen Abordnung der Rombachwible, Elferräte und Zunftmusiker im Freien befreit. Die Idee mit der Befreiung im Freien würden die Narren bei schönem Wetter auch gerne beibehalten. Denn bisher konnten aufgrund von Platzmangel nicht immer alle Narren mit in die Räumlichkeiten zur Befreiung. Am Nachmittag konnten sich Narren und Kinder beim Schlachthaus eine Wurst mit Wecken abholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das traditionelle Fasnetfeuer fand in diesem Jahr im Oberholz statt. Den Erlös des Fasnetfeuers spendeten die Fasnetfeuersammler an die Praxis Kau und Haarmann in Stühlingen für medizinische Hilfe in der Ukraine. Die Spende wurde von der Narrenzunft Birkendorf verdoppelt, sodass insgesamt 1000 Euro gespendet werden konnten. Auch ins Ahrtal spendete der Verein 300 Euro.

Im Sommer organisierten die Narren gemeinsam mit anderen Birkendorfer Vereinen an den Wochenenden eine Bewirtung der Kugelbahn. Ebenso gab es Arbeitseinsätze beim Jubiläumsfest des Badesees und dem Hagehole.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Dankeschön für die Mitglieder gab es in diesem Jahr ein Sommerfest und auch die traditionelle Wanderung am 3. Oktober zur Rombachhütte. Seit einigen Jahren beteiligt sich die Narrenzunft auch am Kinderferienprogramm der Gemeinde. In diesem Jahr besuchten sie dabei die Narrenzunft Hüri in Hürrlingen.

Das sind die Neuen

Nico Möller, Ramona Vogelbacher, Philipp, Sarah und Luca Maag, Julia, Severin, Antonia und Elias Werner, Tanja, Malia und Jaron Strauch, Joseph Dörlinger, Pedro Albicker, Nino Betz, Adele Morath, Louis Kolbeck, Luan Abazi, Linus Dörflinger, Daniel Kaiser und Nico Reichardt wurden als neue Mitglieder in den Verein aufgenommen. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Claudia Kunst, Thomas Schopp, Christian Arnold und Sylvia Bucher, für 25 Jahre Andreas Müller, Silvia Moser und Thomas Fechtig und für 40 Jahre Andrea Albrecht, Jutta Weber, Gertrud und Friedhelm Fechtig und Gudrun und Wolfgang Matt geehrt. Ehrenzunftmeister Gerhard Zolg hob besonders das Engagement von Wolfgang Matt für den Verein hervor.

Bei den Wahlen wurden der Vize-Zunftmeister Jakob Blatter, Kassierer Silas Bulla, Zunftorganisator Norbert Metzler und die Beisitzer Benedikt Moser und Aaron Hirzle alle in ihren Ämtern bestätigt. Schriftführerin Sabrina Kucher wurde für ihre fünfjährige Tätigkeit im Vorstand geehrt.

Im kommenden Jahr werden die Wiible am 4. und 5. Februar beim Kleggau-Narrentreffen in Eggingen und am 11. und 12. Februar beim Schlüchttal-Narrentreffen in Berau vertreten sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Vorstandsteam bedankte sich bei dem Team der Kinderfasnet, den Gardeleiterinnen, den Nähfrauen, der Zunftmusik und vielen anderen, die Aufgaben für den Verein übernehmen. Ortsvorsteher Norbert Schwarz überbrachte die Grüße der Gemeinde- und Ortsverwaltung und bedankte sich für das Engagement der Narren.