Der Theaterverein Zeitschleuse wird zum ersten Mal in seiner fünfjährigen Vereinsgeschichte ein nicht selbst geschriebenes Stück inszenieren. Im Frühjahr 2021, während des zweiten Corona-Lockdowns, hatte der stellvertretende Vorsitzende Lukas Böhler die Idee, ein Stück für ein kleines Ensemble auszuwählen und vorzubereiten. Man hoffte, mit den eingeschränkten Möglichkeiten während der Corona-Pandemie in diesem kleinen Rahmen möglichst bald proben und ein Stück aufführen zu können, um den Verein finanziell über Wasser zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Da das Großprojekt „Zwischen den Welten“ schon zwei Mal und auch das Jugendstück mit fast 40 Kindern und Jugendlichen „Wanderung im Märchenwald“ verschoben werden musste, fehlen dem Verein nun die Einnahmen. Da im Theaterverein nicht nur Schauspiel- sondern auch Gesangs- und Musiktalente unter den Mitgliedern sind, wählte man das berühmte Nachtstück von E. T. A. Hoffmann als Musiktheater, das der Theaterverein Zeitschleuse am 6. November um 20 Uhr und am 7. November um 18 Uhr in der Schwarzwaldhalle Grafenhausen aufführen will. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Eintrittskarten gibt es in den Tourist Informationen im Rothauserland und im Internet (reservix.de) sowie in allen weiteren Reservix-Vorverkaufsstellen.

Die Erzählung

Der Sandmann ist eine Erzählung in der Tradition des Kunstmärchens Schwarze Romantik von E. T. A. Hoffmann, die erstmals 1816 veröffentlicht wurde. Der Inhalt des Stücks: Als Nathanael ein kleiner Junge war, wurde ihm vom grausamen Sandmann erzählt, der den Menschen Sand in die Augen streut, bis diese herausspringen, damit er damit seine Kinder füttern kann. Das verstörte Kind hält einen geheimnisvollen Gast seines Vaters für eben diesen „Sandmann“ und macht ihn für den plötzlichen Tod des Vaters verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch als Erwachsener ist Nathanael nicht von dieser Besessenheit geheilt. Die Liebe zu Clara findet keine Möglichkeit, in seine Welt vorzudringen und zerbricht. Nathanael flüchtet sich in die Fantasie zur leblosen „Olimpia“ und wird schließlich völlig zum Opfer des ständig wiederkehrenden „Sandmanns“. Der Text stammt von Tobias Wolfgang, die Musik von Bijan Azadian.

Weitere Infos und Termine des Theatervereins stehen im Internet:
www.zeitschleuse.com