Er ist einer der schönsten Rundwanderwege um Ühlingen: der Alpenblickrundweg. Wie der Name schon sagt, kann man an vielen Stellen bei guter Fernsicht das ganze Alpenpanorama sehen. Der Ortschaftsrat Ühlingen möchte einen Aussichts- und Ruheplatz direkt an der Kreisstraße errichten. Zu einer Vor-Ort-Besichtigung trafen sich die Ortschaftsräte beim Steinkreuz am Bühl.

Beim Steinkreuz am Ühlinger Bühl im Verlauf des Alpenblickrundwegs soll ein Rast- und Ruheplatz entstehen. Von hier aus geht der Blick weit über das Steinatal und angrenzende Höhenrücken bis hin zu den Alpen.
Beim Steinkreuz am Ühlinger Bühl im Verlauf des Alpenblickrundwegs soll ein Rast- und Ruheplatz entstehen. Von hier aus geht der Blick weit über das Steinatal und angrenzende Höhenrücken bis hin zu den Alpen. | Bild: Werner Steinhart

Ortsvorsteher Klaus Müller möchte den Platz aufwerten. „Dies ist mit geringem Aufwand möglich“, ist der Ortsvorsteher überzeugt. Geplant ist eine Sitzgruppe, der Hang zum Steinkreuz soll mit Granitquadern befestigt werden. Nach einer Diskussion waren sich die Ortschaftsräte einig, diesen Ruheplatz am Alpenblickrundweg zu gestalten. Für Ortschaftsrat Roland Probst ist es wichtig, dass die kleine Anlage pflegeleicht ist.

  • Kalkulierte Kosten: 2000 Euro aus dem Ortschaftsbudget und Arbeitseinsatz der Ortschaftsräte wird es kosten. Die Gestaltung soll bald erfolgen, so der Wunsch des Ortschaftsrats. In diesem Zusammenhang soll auch ein Fußweg reaktiviert werden, der von der Einmündung des Neufohrenwegs in die Kreisstraße und von dieser abgeht, sodass der Wanderer nicht auf der Kreisstraße gehen muss. Dieser Weg endet bei dem neu zu gestaltenden Ruhe-und Aussichtspunkt.
Eine herrliche Fernsiicht hat der Wanderer auf die Alpenkette vom Platz beim Steinkreuz am Ühlinger Bühl, Aussichtsplatz des Alpenblickweges.
Eine herrliche Fernsiicht hat der Wanderer auf die Alpenkette vom Platz beim Steinkreuz am Ühlinger Bühl, Aussichtsplatz des Alpenblickweges. | Bild: privat/Klaus Müller

Für die Reaktivierung ist ebenfalls ein Arbeitseinsatz nötig. Nach Aussage von Klaus Müller hat der Wegewart des Schwarzwaldvereins Schlüchttal, Roland Lelonek, signalisiert, die Idee mitzutragen und zu unterstützen. Der Ortschaftsrat machte sich ein Bild über den zu reaktivierenden Fußweg. Dass schon die Ühlinger Vorfahren diesen Ort geschätzt haben, geht aus der Inschrift des Steinkreuzes aus dem späten 19. Jahrhundert hervor: „Willst du seh‘n Gottes Spur, so schau von hier in die Natur.“

  • Der Alpenblickrundweg: Ausgangspunkt ist das Rathaus Ühlingen, von dort geht es bis zur Apotheke und auf der Berghausstraße bis zum Friedhof. Dort geht es links in Richtung Witzhalden. In Oberwitzhalden rechts abbiegen und wieder rechts ab in den Steinahaldenweg. Den Weg entlang geht es über den Neufohrenweg zur Kreistraße. Zweimal rechts halten und über den Stockhauweg zurück nach Ühlingen. Bei Fernsicht sieht man die Alpen auf der Höhe Witzhalden und vom Bühl.